Mercedes: Hamilton hat nicht das Beste gemacht

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 15. April 2018.

Mercedes-Chef Toto Wolff führte die schwache Leistung von Lewis Hamilton beim Rennen in Shanghai auf einen "schlechten Tag" für den aktuellen Meister zurück, an dem auch das Auto nicht gut funktionierte. „Lewis hat heute wie der Rennwagen nicht das Beste gemacht“, sagte Wolff nach dem Rennen. „Meiner Meinung nach ist er der beste Rennfahrer, aber auch die Besten haben einen schlechten Tag, wenn sie nicht hundertprozentig von sich geben. Wenn Sie an einem Tag wie diesem noch einen Rennwagen unter sich haben, der nicht so funktioniert, wie Sie es erwarten, und wenn die Reifen nicht so funktionieren, wie Sie es sich vorstellen, dann ist Ihre Taktik gebrochen…

Wir haben heute Morgen darüber gesprochen. Alles ging in die falsche Richtung“, war Wolff verständnisvoll, der sagte, Hamilton befinde sich aufgrund der großen Schwankungen der Reifenleistung in noch größeren Schwierigkeiten. Der Brite konnte sie in der Qualifikation nicht aufwärmen, beide verwendeten Mischungen überhitzten sich im Rennen.

„Wir haben die Reifen überhitzt“, erklärte er. „Wir sind nicht in Bestform. Wir springen zwischen kalten und zu heißen Reifen hin und her. Aber wenn wir die richtige Temperatur gefunden haben, wie in Malbourne, sind wir sehr schnell. Wenn es keine wirkliche Temperatur gibt, wie gestern und heute passiert, sind wir einfach langsam. In der Formel XNUMX gibt es keine schnellen Lösungen. Sie haben gesehen, wie schnell sich die Dinge drehen. Nach den Tests und nach Melbourne schien es, als würden wir den Meistertitel leicht gewinnen, da das Auto unschlagbar war, aber jetzt, nach drei Saisonrennen, ist dies nicht mehr der Fall.

Unser Team besteht aus einer Gruppe großartiger Menschen. Wir müssen den Kopf schütteln, ruhig bleiben und uns nicht bloßstellen und Lösungen finden. Ich vertraue diesen Leuten voll und ganz, weil sie sich in der Vergangenheit bereits bewährt haben“, ergänzte der Teamchef.