McLarn störte sich an der elektrischen Verkabelung

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28. Januar 2014.

Die Tests begannen für das McLaren-Team nicht optimal, da sie am ersten Tag in der Garage sitzen mussten. An ihrem MP4-29-Rennwagen gab es Probleme mit der elektrischen Verkabelung und das Team aus Woking hat nicht einmal eine Installationsfahrt gemacht.

"Ein schwieriger Tag liegt hinter uns und kein sehr glücklicher Start in die Entwicklung unseres Autos", heißt es in einer Pressemitteilung. „Wie andere Teams hatten wir Schwierigkeiten bei der Vorbereitung des Autos. Obwohl wir damit nur in unserer Heimatfabrik in Woking erfolgreich begonnen haben, gab es heute Probleme mit der Elektroverkabelung. Aus diesem Grund mussten wir das Auto zerlegen, einige Komponenten inspizieren und wieder einbauen. Deshalb waren wir gezwungen, die heutigen Tests zu verpassen."

McLarn wird über Nacht Schlüsselkomponenten des Autos wieder einbauen, in der Hoffnung, dass Jenson Button morgen früh mit dem Testprogramm beginnen kann.

51 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish