Marquez erholt sich nach einer komplizierten Schulteroperation länger als erwartet

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. Januar 2019.

Der aktuelle Weltmeister Marc Marquez wird in etwas schlechterer Form die Vorbereitungen für diese Saison beginnen, da seine Schulter nach der Operation noch nicht vollständig verheilt ist. Der Honda-Rennfahrer hat sich im vergangenen Jahr mehrmals die linke Schulter verstaucht und deshalb auch nach Saisonende die Testfahrten eingeschränkt. Im Dezember wurde er operiert, um so häufige Luxationen zu verhindern, und ursprünglich war geplant, dass er sich bereits Mitte Januar vollständig erholen würde, aber der Eingriff war aggressiver und komplizierter, und die Genesung wurde voraussichtlich drei bis vier Monate dauern.

Damit wird er in den ersten Wintertests weit von der gewünschten Form entfernt sein, doch für das erste Saisonrennen in Katar am 10. März will der Spanier hundertprozentig fit sein.

„Rama wird bei den Tests in Sepang nicht zu 10 % bereit sein, aber das Ziel ist es, so nah wie möglich an der vollen Bereitschaft für das Rennen in Katar zu sein“, sagte Marquez. „Die Operation war aggressiver und komplizierter als erwartet. Es dauerte vier Stunden, da der Eingriff komplizierter war, als die Ärzte veranschlagten. Sie sagen, dass die Erholungszeit mindestens drei Monate betragen wird, aber schon jetzt, dreieinhalb Monate nach der Operation, trainiere ich hart. Im Moment mache ich gute Fortschritte, was am wichtigsten ist.

Ich weiß noch nicht, wie gut die Schulter in Sepang sein wird. Bis dahin haben wir noch zwei Wochen und ich spüre jeden Tag eine Verbesserung. Aber die körperliche Fitness wird am anstrengendsten sein, da die Strecke in Sepang eine der körperlich anspruchsvollsten ist.

Marquez befindet sich in einer ähnlichen Situation wie vor der Saison 2014, als er sich im Training das Bein brach. Schon damals startete er verletzt in die Saison, gewann aber dennoch die ersten zehn Saisonrennen und holte später problemlos den Weltmeistertitel. Er sagte jedoch, dass er in diesem Jahr vorsichtiger sein muss, damit sich die Verletzung nicht wiederholt. „2014 waren die Wintertests hart, da ich mich nach den ersten Tests verletzt hatte und anderthalb Monate pausieren musste, was bedeutete, dass ich gleich im Rennen angetreten bin und dann war die Saison die beste für mich.

Aber jetzt bin ich in einer anderen Position, da es für mich eine große Operation ist. Meine Schulter war schwer verletzt, was mir die ganze Saison über Probleme bereitet hat, und jetzt geht es mir besser. Wir versuchen, so schnell wie möglich vollständig vorbereitet zu sein, aber ich denke, es ist wichtig, langsam anzufangen, damit die Verletzung nicht heilt. Ich möchte mich nach einem kleinen Sturz nicht in der gleichen Verfassung wie letztes Jahr sehen, also muss ich mich gedulden“, fügte der siebenmalige Weltmeister hinzu.