Martin hofft, seine Führung in der Meisterschaft auch nach 24 Stunden behalten zu können

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. März 2024.

Jorge Martin war mit dem Sieg im ersten Sprintrennen der MotoGP-Klasse in Katar zufrieden, wo der Pramac Ducati-Fahrer keine Schwierigkeiten hatte.

Der Spanier führte vom Start bis zum Ziel, nachdem er das Rennen auch von der besten Startposition aus gestartet hatte, und obwohl er die meiste Zeit des Rennens von Brad Binder von KTM unter Druck gesetzt wurde, konnte der Südafrikaner ihn trotz der Reifenprobleme nicht ernsthaft bedrohen.

„Das Rennen war ein guter, schöner Samstag zum Saisonstart“, sagte der Zweitplatzierte der letzten Saison nach dem Rennen. „Ich bin wirklich glücklich, auch wenn wir vor dem Hauptrennen noch viel Arbeit vor uns haben. Ich hatte einige Probleme, die wir bis morgen beheben müssen, da das Rennen länger wird. Heute bin ich glücklich, aber morgen hoffe ich, noch besser zu sein.

Martin beschrieb die Probleme, die ihn im Rennen plagten, recht zurückhaltend, verriet aber, dass er die gleichen Probleme schon beim Testen hatte. „Ich möchte nicht darüber reden, weil ich nicht einmal weiß, ob ich das kann.“ Aber ich hatte die gleichen Probleme wie in den Tests. Bisher gab es keine Probleme im Training, aber heute sind sie wieder aufgetreten, also müssen wir herausfinden, warum und sie verhindern. „WENN uns das gelingt, werde ich noch schneller sein“, fügte der derzeitige Spitzenreiter der MotoGP-Meisterschaft hinzu, der hofft, auch nach dem Grand-Prix-Rennen am Sonntag an der Spitze zu bleiben. „Das Gefühl ist gut und ich hoffe, dass es auch nach 24 Stunden erhalten bleibt.“ Aber das ist im Moment meine geringste Sorge, denn ich möchte einfach konkurrenzfähig sein und am Sonntag auf dem Podium stehen.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden