Marquez vs Lorenzo: Bombe deaktiviert zdaj vorerst

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 25. September 2018.

Jorge Lorenzo beendete das Rennen in Aragon in der ersten Kurve, wo er über den Motor geschleudert wurde, sich aber bei der Landung einen Finger ausgerenkt, den anderen brach und mindestens zehn Tage im Gips landete. Doch der eigentliche Schock folgte kurz nach dem Rennen, als der Spanier nach einem Besuch im medizinischen Zentrum vor Reportern trat und für der Sturz gab seinem zukünftigen Teamkollegen die Schuld bei Honda, Marco Marquez, und sagte, es ruiniere sein Rennen, seinen Fuß und wahrscheinlich seinen Auftritt im nächsten Rennen.

Doch es war nicht einmal das erste Mal, dass es zwischen dem spanischen Duo zu Spannungen kam, denn 2003, zum Beispiel in Jerez, verwickelten sie sich in ein Duell, wonach es in einem Parc ferme fast zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen ihnen kam. Doch die Leidenschaften hatten sich zum Saisonende beruhigt, und obwohl Jorge im Titelkampf leer ausging, feierten sie gemeinsam auf der Bühne für den Sieger in Valencia.

Es folgten noch einige harte Duelle und Missverständnisse ohne schweres Blut, bis Sonntag, als die Freundschaft zwischen ihnen zu Ende zu sein schien. Doch auch diesmal räumten die Spanier das Missverständnis deutlich auf, wie Lorenzo auf seinem Twitter-Profil schrieb: „Jetzt ist meine Sicht auf den Vorfall aufgeklärt. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass Marc mich heute Nachmittag angerufen und mich gefragt hat, wie es mir geht. Das war sehr nett von ihm.“

Marc wünschte ihm baldige Genesung und schrieb: "Wir sehen uns in Thailand !!!"