Marquez auf Phillip Island zu einem wichtigen Sieg

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 22. Oktober 2017.

Mit dem Sieg beim Großen Preis von Australien verdreifachte Marc Marquez seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft gegenüber Andrea Dovizios, der das Rennen nur auf dem dreizehnten Platz beendete. Zweiter wurde Valentino Rossi vor Maverick Vinales und Johann Zarc nach einem engen Showdown von acht Fahrern, der während des gesamten Rennens ausgetragen wurde.

Fünfter wurde Cal Crutchlow, Sechster Andrea Iannone, Lokalmatador Jack Miller, mit einem verletzten Bein, musste sich nach einigen Runden in Führung am Ende jedoch mit dem siebten Platz begnügen. Den achten Platz sicherte sich Alex Rins, die letzten Plätze in den Top Ten gingen an die KTM-Rennfahrer Pol Espargaro und Bradley Smith.

Marquez fuhr geduldig alle 27 Runden des Rennens und kämpfte bis zu den letzten fünf Runden gegen Rossi, Zarco, Vinales, Miller und Iannone . Der Spanier befindet sich in einer beneidenswerten Position in der Meisterschaft und erzielt zwei Rennen vor dem Ende, da er bis zum Ende der Saison weitere 50 Punkte hat, um beide Rennen zu gewinnen, und er hat einen Vorsprung von 33 Punkten auf Dovizioso, der einer der schlimmsten Rennwochenenden in dieser Saison. . Der Italiener in Ducati ging von Platz dreizehn ins Rennen, fuhr dann in der zweiten Runde von der Ideallinie ab, fiel auf den zwanzigsten Platz zurück und kämpfte bis zum Ende des Rennens außerhalb der Top Ten.

Die Zuschauer waren beeindruckt von dem Australier Miller, der nach dem Start die Führung übernahm. Aber seine Flucht dauerte nicht lange, als er nach fünf Runden von Rennfahrern auf einer Werks-Yamaha erwischt wurde. vinales übernahm für einen Moment die Führung, musste sie dann Teamkollege Rossi überlassen. In der neunten Runde gab er unter dem Druck von Zarco nach und machte einen Fehler, der den Franzosen in Führung brachte. Zarco wurde bald von Marquez unter Druck gesetzt, aber nachdem er Marquez und Zarco überholt hatte, übernahm Rossi wieder die Führung.

Elf Runden vor Schluss verdrängte Zarco Rossi auf den zweiten Platz, indem er Rossi aggressiv überholte, und der erfahrene Italiener revanchierte sich später.

10 Runden vor dem Ende des Rennens sahen wir noch einen Zug von acht Fahrern und Vinales übernahm eine Runde später die Führung, während Rossi und Marquez im Kampf um den zweiten Platz leicht kollidierten. In diesem Moment beschleunigte Marquez etwas mehr und machte die verlorene Zeit schnell wieder wett und begann bereits Druck auf Vinales auszuüben, den Honda ebenfalls in der Kurve überholte. Vinales verlor schnell einige weitere Plätze und fand sich nach einem aggressiven Überholen von Zarc außerhalb der Top XNUMX wieder.

Fünf Runden vor Schluss begann der „Zug“ aus acht Rennfahrern zu zerfallen, als Marquez, Rossi und Zarco von den Verfolgern abdrifteten. Eine Runde später verschaffte sich Marquez mit der Qualifikationsrunde einen gewissen Vorsprung, den er dann nur noch bis ins Ziel steigerte und schließlich mit einem komfortablen Vorsprung von 1.7 Sekunden gewann.

Ihm folgte der letzte Showdown um Platz zwei, den Rossi vor Vinales gewann. Die Yamaha-Rennfahrer überquerten die Ziellinie in 0.02 Sekunden, während Zarco auf Yamaha 0.1 Sekunden hinter ihnen lag.

Trotz des dritten Platzes hat Vinales nun rechnerisch keine Chance, in diesem Jahr Weltmeister zu werden, da er genau 50 Punkte hinter Marquez liegt. Auch wenn Marquez in den verbleibenden beiden Rennen zurückgetreten wäre, wäre er punktmäßig gleichauf mit dem Spanier, aber der aktuelle Weltmeister hätte uns aufgrund einer größeren Anzahl von Siegen in dieser Saison abgeholt.