MARQUEZ: In Mugello kann der Himmel

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 25.

Marc Marquez ist sich bewusst, dass das Rennwochenende in Mugello vor allem wegen der dort erreichten hohen Geschwindigkeiten extrem anstrengend wird, da dies eine zusätzliche Belastung beim Bremsen bedeutet. Seine Reparatur der Verletzung ist noch nicht so, dass es großen körperlichen Anstrengungen standhält.

 „Ich verstehe meine körperlichen Einschränkungen und weiß, dass es nicht einfach sein wird, am Wochenende vorne zu liegen, wenn es trocken ist“, sagte Marc Marquez.

Marquez ist noch lange nicht zu 100% bereit, wenn es jemals möglich sein wird, dies zu erreichen. Die Rückkehr nach einer neunmonatigen Pause fordert ihren Tribut. Seine körperliche Stärke erlaubt ihm nicht, aggressiv zu fahren, so dass es auch viele Stürze gibt. Die Mugello-Rennstrecke ist schnell und erfordert eine gute körperliche Fitness, da sie viel Bremskraft braucht. Der Spanier hat gute Erinnerungen an Mugello, als er 125 seinen ersten Sieg in der 2010er-Klasse feierte.

„In Frankreich haben wir bei Nässe unser Potenzial gezeigt und an diesem Wochenende in Mugello müssen wir ab Freitagmorgen gut arbeiten, um das ganze Wochenende über eine gute Pace zu finden. Ich verstehe meine körperlichen Einschränkungen und weiß, dass es auf trockener Strecke nicht ganz einfach wird. Das Rennen wird körperlich anstrengender, aber ich denke, ich kann damit umgehen“, fügte Marquez hinzu.