Marquez nach 65 Runden in Portimau ohne Sehprobleme

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. Januar 2022.

Marc Marquez absolvierte einen Testtag mit einer Honda RC213V-S in Protimau, Portugal, und bestätigte nach 65 Runden, dass er keine Sehprobleme hatte.

Der achtmalige Weltmeister fuhr die ersten Runden auf der Rennstrecke, nachdem er im vergangenen Oktober den Grand Prix der Emilia Romagna in Imola gewonnen hatte.

Der Honda-Rennfahrer war glücklich, auf das Rennmotorrad zurückzukehren, und umso mehr, dass er keine Doppelbilder hatte, die ihn zwangen, das letzte Rennen der Saison 2021 zu verpassen.

Marquez wird sich nun auf seine körperliche Fitness konzentrieren, um Anfang nächsten Monats an den Wintertests in Malaysia teilzunehmen.

„Ich freue mich sehr, wieder auf das Motorrad und die Rennstrecke steigen zu können“, sagte der Spanier. „Ich freue mich auch, dass wir die Gefühle, die ich beim Motocross hatte, bestätigt haben. Ich bin sehr erleichtert darüber, da ich während der Fahrt keine Sehprobleme hatte. Da ich aber schon so lange nicht mehr Auto gefahren bin, fehlt mir etwas körperliche Fitness, aber das liegt einfach daran, dass ich mich nicht wie gewohnt vorbereiten kann.

Für mich ist es ein intensiver Tag mit viel Fahren und ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Ich habe zwei Wochen bis zu den Tests, also werde ich bis dahin meine körperliche Vorbereitung und das Training auf einem Motorrad intensivieren “, fügte er hinzu.

https://twitter.com/box_repsol/status/1483061038044131329