Marquez zum Heimsieg, Lorenzo fiel

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. September 2018.

Marc Marquez baute seinen Vorsprung in der WM-Wertung weiter aus, nachdem er das Rennen um den GP von Aragon gewonnen hatte, wo er bis zu den letzten Runden gegen Andrea Dovizioso kämpfte. Marquez überholte den Italiener in einer Ducati drei Runden vor Schluss und behielt dann mit minimalem Vorsprung die Führung bis ins Ziel. Der Spanier hat in fünf Rennen einen Vorsprung von 72 Punkten vor Dovizioso und 15 weiteren vor Valentino Rossi auf Platz drei.

Andrea Iannone fuhr das gesamte Rennen knapp hinter dem Spitzenduo und geriet gegen Ende des Rennens fast in den Kampf um den Sieg, doch am Ende begnügte er sich mit Platz drei. Der Teamerfolg von Suzuki wurde durch seinen Teamkollegen Alex Rins auf Platz vier ergänzt.

Jorge Lorenzo, der als einer der Favoriten auf den Sieg galt, stürzte in der ersten Kurve des Rennens, nachdem er von der besten Ausgangsposition auf der Bremse etwas von der Ideallinie abgekommen war, wo sein Hinterreifen rutschte, und dann über den Motor geschleudert.

Valentino Rossi, der als siebzehnter ins Rennen ging, wurde Achter.

An der Reihenfolge der Führenden änderte sich nach der ersten Runde nicht viel, doch Mitte des Rennens nahmen Dovizioso und Marquez das Tempo zu und setzten sich von den Verfolgern ab. Marquez startete seinen ersten Angriff auf die Führung in der vierzehnten Runde, als er Dovizioso nach einem kleinen Fehler überraschte. Der Italiener hielt den Honda-Rennfahrer bis zur 16. Runde, als er angriff und die Führung im Rennen übernahm. Das Duell ermöglichte es den Suzuki-Rennfahrern, ihren Vorsprung zu verringern, und in der 19. Runde trafen Marquez und Dovizioso erneut aufeinander und ließen fast die Führung an Iannone. Marquez wich in der vierzehnten Kurve ein wenig von der Ideallinie ab und fand sich in der fünfzehnten Kurve zwischen Dovizioso und Iannone wieder. Aber Suzukis Rennfahrer im folgenden Flugzeug konnte nicht mithalten und Dovizioso übernahm leicht die Führung und Marquez wurde Zweiter.

Der Spanier versuchte in der 20. Runde erneut Dovizioso zu überholen, scheiterte aber und versuchte es in der ersten Kurve der nächsten Runde erneut und konnte die Führung übernehmen. Mit etwas mehr als einer halben Sekunde Vorsprung kam er ins Ziel.

Iannone fuhr vor Rins ins Ziel und brachte Suzuki den fünften Podestplatz in dieser Saison, was dem Team ein Zugeständnis für ein zweites Jahr verschaffte.

Dani Pedrosa fuhr die meiste Zeit des Rennens auf einem einzigen fünften Platz, gefolgt von Aleix Espargaro, der als dreizehnter ins Rennen ging. Danilo Petrucci belegte als erster der Racer aus den Semi-Factory-Teams den siebten Platz. Er übernahm, als Cal Crutchlow fiel. Valentino Rossi, der bestplatzierte Yamaha-Rennfahrer, beendete das Rennen auf dem achten Platz, während sein Teamkollege Maverick Vinales den zehnten Platz belegte. Jack Miller trat dazwischen.