Marini: Gegen Pecc fahre ich anders

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 20.

Luca Marini gab zu, dass einige Rennfahrer gegen Francesco Bagnaja anders antreten als gegen andere Konkurrenten.

Francesco Bagnaia hat viele Freunde, da er Mitglied von Rossis Rennakademie in der MotoGP-Klassenkarawane ist.

Natürlich gilt Jorge Martin nicht als verhasster Rennfahrer, aber bei einigen Rennen fiel auf, dass viele Rennfahrer (hauptsächlich Mitglieder von Rossis Akademie) im direkten Duell mit Bagnaio vorsichtiger sind.

„Im Moment sehe ich Pecc nicht auf die gleiche Weise wie die anderen Rennfahrer. In jedem anderen Teil der Saison ist mein Ansatz derselbe wie die anderen. Wenn ich die Chance habe, ihn zu überholen, werde ich das tun, aber im Moment kämpft er um den Titel und ich bin vorsichtiger.“

In dem Rennen, das er von der besten Startposition aus startete, konnte Marini nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen. Dennoch glaubt er, dass er es geschafft hätte, wenn er sich in der Eröffnungsrunde nicht mit Alex Marquez und Brad Binder geprügelt hätte.

„Ich bin mit dem gesamten Wochenende sehr zufrieden. Wir haben hervorragende Arbeit geleistet und das Gefühl auf dem Motorrad war durchgehend sehr gut.“

„Vor dem Rennen wusste ich, dass ich nicht der Schnellste bin, denn Fabio hat bereits am Freitag bewiesen, dass er einen außergewöhnlichen Rhythmus hat.“ Der Plan war, am Ende der ersten Runde noch zu führen und dann zu versuchen, einen Vorsprung herauszufahren.“

„Alex und Brad sind sehr aggressiv gestartet und haben mich überholt. Im Kampf mit ihnen habe ich viel Zeit und damit auch die Möglichkeit verloren, Pecc und Fabio einholen zu können. In den Fortsetzungen habe ich nur den Verschleiß des weichen Vorderreifens überwacht.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden