Marc VDS nähert sich der Zusammenarbeit mit Yamaha

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 20. März 2018.

Laut einigen Medienberichten steht das Marc VDS-Team kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit Yamaha und wird damit ab der nächsten Saison ihr Satellitenteam. Es ersetzt damit das Tech-3-Team, das zum Ende dieser Saison seine Zusammenarbeit mit dem japanischen Team beendet und künftig mit dem KTM-Team zusammenarbeiten wird. Das Marc VDS-Team arbeitet seit 2015 mit Honda zusammen, aber jetzt ist das belgische Team entschlossen, ein neues Team zu finden, mit dem es in den kommenden Saisons zusammenarbeiten kann. Teamleiter Michael Bartholemy hat wiederholt seine Unzufriedenheit mit der Zusammenarbeit mit Honda zum Ausdruck gebracht, da Honda die Zusammenarbeit mit seinem anderen LCR-Satellitenteam, vertreten durch Cal Crutchlow und Takaaki Nakagami, die Werksverträge mit Honda unterzeichnet haben, intensiviert hat. Auch die Teams Avintia und Angel Nieto zeigten Interesse an einer Zusammenarbeit mit Yamaha, aber auch Valentino Rossi spielte eine Rolle, der kürzlich seinen Vertrag bis 2020 verlängerte. Für das Marc-Team startet der aktuelle Moto-2-Weltmeister Franco Morbidelli, ein Mitglied von Rossis Rennschule. VDS und auch dies könnte eine wichtige Rolle bei der Entscheidung zur Teilnahme spielen. Dieses Thema wurde kürzlich in Katar von Yamaha-Teamleiter Lin Jarvis eröffnet

„Wir arbeiten mit der Rennschule Valentino Rossi zusammen. Wir analysieren den Markt im Allgemeinen, aber wir haben auch eine Vereinbarung mit diesem Projekt von Valentino Rossi und das Ziel ist es, einen seiner Rennfahrer zum richtigen Zeitpunkt im Team zu haben. Ein gutes Beispiel ist Morbidelli, wir hatten die Möglichkeit, einen Vertrag mit ihm zu unterschreiben, da wir sehr an ihm interessiert waren. Aber im Moment haben sowohl Jonas Folger als auch Johann Zarco Verträge mit dem Tech-3-Team unterzeichnet und Rossi und Vinales haben Verträge mit uns unterzeichnet, wir hatten also kein Motorrad für ihn.

"Francesco Bagnaia ist ein weiteres interessantes Beispiel, denn als das Tech-3-Team beschloss, nicht mehr mit uns zusammenzuarbeiten, dachten wir in diesem Moment darüber nach, Bagnaia mit dem Tech-3-Team zu verpflichten."

Marc VDS wird voraussichtlich langfristige Gespräche mit dem Suzuki-Team führen, aber aufgrund dieser langen Diskussionen über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit verlagern sie ihr Interesse auf die Zusammenarbeit mit Yamaha.