Marc Marquez ohne Runden seit den ersten Tests in Katar

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26.

Marc Marquez fuhr seine letzten Kilometer mit einem Honda-Motorrad bei Tests in Katar vor mehr als zwei Monaten. Die letzten Tests für Honda waren nicht die erfolgreichsten und genau das beunruhigt das japanische Team vor dem ersten Rennen der Saison, obwohl es am letzten Tag einen Schritt nach vorne gemacht hat, nachdem es zur letztjährigen Aerodynamik-Spezifikation zurückgekehrt ist. Aber seitdem ist das Motorrad nicht mehr auf der Strecke, so dass der Chef der Mechaniker von Marquez, Santi Hernandez, das allererste Rennen, das für den 19. Juli geplant ist, zu Testzwecken nutzen wird. „Wir machen uns ein wenig Sorgen, weil wir bei den Tests in Katar einige Neuheiten getestet haben und viele Probleme hatten“, sagte er. „Am Ende haben wir eine Lösung für sie gefunden, aber jetzt, wo die Saison langsam beginnt, dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Vorbereitungen etwas kompliziert waren. Wir haben viele Teile getestet, während wir aerodynamische Probleme hatten, also müssen wir diese Teile auf der Strecke neu bewerten.

Für uns wird sowohl das erste als auch vielleicht das zweite Rennen fast wie ein Test sein, da wir herausfinden müssen, welches Paket die beste Grundlage für das erste Rennen ist, und vor allem müssen wir herausfinden, ob die Route, die wir gewählt haben am letzten Testtag in Katar, Rechte.“

Honda hat immer noch die meisten Probleme mit der Vorderseite des Motorrads, und die neue aerodynamische Panzerung hat die Situation noch verschlimmert. Daher haben sie das Motorrad mit der letztjährigen Panzerung getestet, was die Probleme bereits teilweise gelöst hat. Noch vor dem ersten Rennen in Jerez werden sich die Teams einem eintägigen Test unterziehen, bei dem Honda versuchen wird, die Erkenntnisse aus Katar zu bestätigen.

„Für uns werden diese Tests sehr wichtig sein, da wir versuchen werden, das Gefühl, das wir in Katar bekommen haben, zu bestätigen. Von da an haben wir viel zu tun, aber das Wichtigste ist, dass wir in Jerez am ersten Tag ein so gutes Gefühl haben werden wie am letzten Tag in Katar“, erklärte Hernandez, der bestätigte, dass Honda auch dabei ist entwickelt seine Startvorrichtung, um die Aufhängung des Racers zu blockieren, weiß aber noch nicht, ob sie für das Rennen in Jerez bereit sein wird.

Während uns eine kurze Saison mit zehn oder zwölf Rennen versprochen wird, glaubt Hernandez, dass wir in diesem Jahr aufgrund der langen Pause einige Überraschungen erleben könnten. „Wir werden in den ersten Rennen wahrscheinlich einige Überraschungen erleben, da die Unterschiede zwischen den Rennfahrern nach den Weihnachtsferien auftauchen, wenn wir zu den ersten Tests in Malaysia kommen. Manchen Leuten fällt es nach einer langen Pause schwerer, sich an ein Motorrad zu gewöhnen als anderen, daher denke ich, dass uns einer der Rennfahrer überraschen könnte.