Manley, der neue Präsident von Ferrari, Marchionne ist vorzeitig zurückgetreten

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 21. Juli 2018.

Sergio Marchione ist nicht mehr der Präsident von Ferrari, da er wegen Komplikationen nach einer Schulteroperation vorzeitig zurückgetreten ist. Sein Zustand hat sich in den letzten Stunden so stark verschlechtert, dass der Fiat-Vorstand schnell seinen Stellvertreter gewählt hat, der mit sofortiger Wirkung alle Pflichten und Befugnisse übernommen hat.

Marchionne wird voraussichtlich Ende dieses Jahres als Präsident von Ferrari zurücktreten, aber aufgrund gesundheitlicher Probleme kam der Wechsel viel früher. Seinen Platz hat Mike Manley, CEO der Marke Jeep, eingenommen, dessen Vorstand den Aktionären bei der nächsten Sitzung als neuen Direktor von Fiat vorschlagen wird.