Magnussen attackiert Räikkönen: Er weiß nicht, was er tut

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. Juni 2018.

Kevin Magnussen attackierte Kimi Räikkönen nach dem Qualifying für den Großen Preis von Frankreich am Samstag und warf dem Ferrari-Rennfahrer unvorhersehbares Verhalten auf der Strecke vor. Der Däne bereitete sich auf die letzte schnelle Runde vor, als er auf einen Finn stieß, der seine schnelle Runde unterbrach und langsamer fuhr, dann wieder beschleunigte und den Haas-Rennfahrer überholte und dann wieder abbremste. „Natürlich bin ich wütend“, sagte Magnussen. "Was hat er getan? Er hat alle seine Kreise vermasselt. Ich weiß nicht, wie viel Sprit er hatte, wir haben alle für eine schnelle Runde Sprit, also dachte ich, er würde in die Box fahren, als er seine schnelle Runde vermasselte. Dann versuchte er es noch einmal, überholte mich und bremste mich wieder ab. Ich war mir sicher, dass er diesmal definitiv an die Box fahren würde, aber er versuchte es noch einmal. Also versuchte er drei schnelle Runden und das macht keinen Sinn. Ich konnte nicht vorhersagen, was er tun würde.

Ich weiß nicht, ob dies erlaubt ist oder nicht, aber es war nicht vorhersehbar, dass es langsamer wird, dann beschleunigt und dann wieder langsamer wird. Das ist für mich nicht vorhersehbar“, ergänzt Magnussen. Räikkönens Fahrt wurde von Kommissaren untersucht und es wurde beschlossen, Finca nicht zu bestrafen. Die Entscheidung überraschte Magnussen, der sagte, Kommissare hätten eindeutig andere Kriterien, wenn es um etablierte Namen geht. „Normalerweise bekommt man eine Strafe. Aber manchmal scheint es schwierig, bestimmte Rennfahrer zu bestrafen.“