Magnussen: Alonso ist ein Formel-1-Neymar

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19. Juli 2018.

Kevin Magnussen verglich Rivalen Fernando Alonso, der sich während eines Radiorennens oft laut über das Verhalten anderer Rennfahrer beschwert, mit dem brasilianischen Fußballstar Neymar, von dem viele Zuschauer bei den jüngsten Fußballmeisterschaften sagten, er habe ihn beleidigt.

Der Däne hat sich in vergangenen Rennen oft mit einem McLaren-Rennfahrer eingelassen, zuletzt bei seinem ersten freien Training in Silverstone, als der Spanier ihm gefährliches Fahren vorwarf, als er ihn angeblich von der Strecke geworfen hatte. Auch beim Rennen um den Großen Preis von Großbritannien überrollte er Magnussen und sagte: "Ich habe noch nie in meinem Leben gesehen, was Magnussen macht."

Die Formel XNUMX kehrt an diesem Wochenende vom Großen Preis von Deutschland auf die Strecke zurück. Magnussen sprach bei einer Pressekonferenz mit der Presse und fragte, ob Alonso persönliche Beschwerden haben könnte. Das Haas-Team dirak sagte, dass er davon nicht geträumt habe, da er mit ihm abseits der Strecke keine Probleme habe, aber er bemerkte: „Er beschwert sich viel über den Funk, aber wir sehen solche Dinge auch in anderen Sportarten. Selbst großartige Sportler wie Neymar übertreiben manchmal ein bisschen.“

Während des Rennens in Silverstone forderte Alonso die Kommissare auf, aktiv zu werden und Magnussen zu bestrafen, aber sie beschlossen so etwas nicht. „Die Richter haben mich nicht bestraft, und der Rennleiter hat auch keine Kommentare dazu abgegeben, also muss ich das nicht weiter kommentieren“, sagte Gunther Steiner, Cheftrainer von Haas. „Fernando macht einfach seinen Job, er ist einer der besten Fahrer, der in jeder Hinsicht gut ist. Er macht das schon seit langer Zeit, also weiß er, wie er es versuchen kann, also hat er es einfach versucht. Natürlich will er so viel wie möglich bekommen, aber das ist ihm vor zwei Wochen nicht gelungen."