Lotus fehlt Vakuum

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 13. April 2013.

 

Kimi Räikkönen qualifizierte sich als Zweiter für den Großen Preis von China. Nur Lewis Hamilton im Mercedes war besser als er, doch der Lotus-Pilot ist etwas skeptisch, was die Form seines Autos angeht. „Ich wusste, dass wir immer noch weit hinter den Besten lagen. Der zweite Platz ist nicht schlecht, aber das Beste, was wir heute erreichen konnten. Natürlich wäre ich lieber Erster gewesen, aber wir waren nicht schnell genug. „Uns fehlt das Vakuum im Mittelsektor“, sagte Räikkönen. „Wir haben eine kleine Änderung am Rennwagen vorgenommen, sodass er sich nicht allzu sehr von dem unterscheidet, den ich in Malaysia gefahren bin. Hier scheint es gut zu funktionieren. Wir haben einige Probleme, ähnlich wie Malaysia.“

Der Finne sagt, dass man bei Lotus durch die anderen Einstellungen mehr Fortschritte gemacht habe als durch die neuen Teile am E21-Rennwagen. „Der Rennwagen verhält sich so, wie ich es möchte.“ Es war viel schwieriger, es richtig einzurichten. Es reagiert sehr empfindlich auf Einstellungen, aber bisher sind wir zufrieden. Reifen werden morgen ein großes Fragezeichen sein. Einige entschieden sich dafür, das Rennen auf einer härteren Mischung zu starten, aber wir wählten die Taktik, die wir für die beste hielten. „Wir hoffen, den Verschleiß unter Kontrolle zu halten, wie wir es bisher getan haben“, fügte Räikkönen hinzu, der mit dem zweiten Platz sein bestes Qualifying-Ergebnis seit seinem Einsatz für Lotus erzielte.

 

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden