Lotus besser im Regen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. März 2013.

 
Bei Lotus ist es gelungen, heute einige positive Schlüsse zu ziehen. Noch glücklicher waren sie darüber, dass sich ihr E21-Auto im Regen viel besser verhält als sein Vorgänger.

„Heute ist ein sehr positiver Tag. Im letzten freien Training war ich der Schnellste, das erste Mal in meiner Karriere, dass ich im offiziellen Training an der Spitze stand, wofür ich dem Team für all den Einsatz danke. Bei den Einstellungen sind wir einen ganz neuen Weg gegangen, der sich offensichtlich ausgezahlt hat. Leider wurde die Fortsetzung der Qualifikationen verschoben, aber mit den Leistungen im ersten Teil können wir schon jetzt zufrieden sein. Die nasse Strecke war letztes Jahr nicht unser Verbündeter, aber wir haben heute gesehen, dass wir uns verbessert haben.

Es tut mir leid für die Zuschauer, die trotz des schlechten Wetters mit uns durchgehalten haben. Morgen ist ein großer Tag, der überwiegend trocken zu sein scheint, daher hoffen wir, ihnen eine interessante Show bieten zu können“, so Romain Grosjean.

„Es war nicht einfach, an all den Rennwagen auf der Strecke vorbeizukommen. Viele Rennfahrer sind von der Strecke gefahren, es wurden gelbe Flaggen gehangen, aber am Ende haben wir uns für den zweiten Teil der Qualifikation qualifiziert, also ist nicht alles so schlimm. Das Rennauto im Regen ist nicht schlecht. Es ist definitiv besser als letztes Jahr, aber heute war es schwieriger, Platz auf der Strecke zu finden. Schade, dass die Fortsetzung der Qualifikationen auf morgen verschoben wurde, ist aber für alle Rennfahrer gleich“, kommentierte Kimi Räikkönen die Qualifikation.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish