Lorenzo: Der Zustand der Verletzung ist schlimmer als erwartet

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16.

Jorge Lorenzo sagte nach dem Ende der ersten beiden freien Trainings, dass die Schmerzen etwas stärker waren, als er erwartet hatte. Der Ducati-Rennfahrer brach sich im Training vor dem Rennen in Thailand das linke Handgelenk, wodurch er 4 Rennen verpasste und zum letzten Saisonrennen in Valencia zurückkehrte.

Der Spanier belegte in der Gesamtwertung beider Trainingseinheiten mit zwei Sekunden Rückstand den XNUMX. Platz. Wie er zugab, war es ein sehr anspruchsvoller Tag für ihn.

„Der Zustand der Verletzung ist etwas schlimmer, als ich gestern erwartet hatte. Das Gefühl ist ganz anders, wenn Sie nur tägliche Aktivitäten ausführen, Sie haben weniger Schmerzen. Der Druck ist groß, besonders beim Bremsen, wenn ich das Gefühl habe, dass die Verletzung noch nicht vollständig verheilt ist. Mir geht es besser als in Sepang. Dazu haben wohl auch Regenbedingungen beigetragen, da sich der Druck auf die Schmerzen bei solchen Bedingungen halbiert.

„Der Nachteil dieser Situation ist, dass man schnell fallen kann. Was nicht das Beste an meinem Zustand ist.“

Der Drei-Karten-Weltmeister wird nach nächster Woche Hondas Motorrad testen, aber wie er selbst sagte, denkt er noch nicht daran. Zuerst will er seine Folge bei Ducati so gut wie möglich beenden.

„Ich mache mir Sorgen um mich selbst, weil ich weiß, dass die Verletzung noch nicht vollständig verheilt ist. Auch wenn Sie bei Regen völlig gesund und etwas vorsichtiger sind, ist die Vorsicht umso größer, wenn Sie noch ein wenig verletzt sind. Dass dies das letzte Rennen mit Ducati ist, spielt keine Rolle."

Sein Teamkollege Andrea Dovizioso, der den Tag als Vierter beendete, war bei Regen mit dem Motorrad nicht zufrieden.

„Ich hatte heute nicht das beste Gefühl auf einem Motorrad. Morgens und nachmittags war es das gleiche. Es war ungewöhnlich, weil ich erwartet hatte, dass wir schneller sind.“

„In der Kurve war das Gefühl hinten ziemlich unsicher, daher war ich nicht so zuversichtlich, beim Beschleunigen Gas zu geben. Wir sind dieses Jahr nicht viel bei Regen gefahren, aber wir haben auch die Balance des Motorrads etwas verändert. Wir müssen herausfinden, wo die Probleme liegen, denn wir waren in der Vergangenheit immer von Anfang an schnell im Regen. Trotzdem mache ich mir keine Sorgen."