Lorenzo zum ersten Mal in offiziellen Honda-Farben

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2. Januar 2019.

Mit dem neuen Jahr ist Jorge Lorenzo nun offiziell der Honda-Rennfahrer und bei dieser Gelegenheit sprach er zum ersten Mal in Honda-Farben mit den Medien und verriet, dass er sich auf dem neuen Motor dank eines kompakteren Designs sicherer fühlt als auf der Ducati .

Nach zwei Jahren bei Ducati wechselte Lorenzo dieses Jahr zu Honda, wo er letztes Jahr nach dem letzten Rennen der Saison zwei Tests bestanden und eine ermutigende Form zeigte. Der Spanier sagte, Honda sei viel besser für seinen Fahrstil geeignet als die Ducati. „Letztes Jahr bin ich ein ganz anderes Motorrad gefahren, das im Allgemeinen groß und groß war. Vielleicht war es mir sogar etwas zu groß. Honda passt mir mit seiner Größe besser. Das Motorrad ist kompakter, kleiner und auf ihm fühle ich mich beim Durchfahren einer Kurve sicherer, da ich näher am Boden bin. Der erste Eindruck ist positiv und ich habe viel Potenzial gesehen“, sagte Lorenzo, der letztes Jahr Ducati kritisch gegenüberstand, dem sich das GP18-Motorrad nicht schnell genug an seine Wünsche anpasste. Bei der Neugestaltung des Kraftstofftanks konnte er jedoch sein wahres Tempo zeigen, doch zu diesem Zeitpunkt stand der Abschied aus dem Team bereits fest.

Bei Honda ist er jedoch bereits auf eine viel bessere Resonanz gestoßen, da Honda-Ingenieure das Motorrad bereits an ihn anpassen. „Am meisten beeindruckt hat mich Hondas sofortige Reaktion, da das Team sofort für mich vorbereitet hat, was ich brauchte“, erklärte Lorenzo. „Ich war sehr klar, die Honda-Jungs haben alle Kommentare aufgenommen und in wenigen Tagen hatten sie alles fertig. Wir haben den Kraftstofftank fast vollständig an meine Bedürfnisse angepasst.“

Lorenzo wird somit ein starker Start in seine Zusammenarbeit mit Honda erwartet, weshalb viele Zuschauer schon beim Gedanken an ein Duell mit Teamkollege Marco Marquez mit den Armen winken. Der dreimalige Weltmeister sagt, er werde versuchen, so viel wie möglich von seinem neuen Teamrivalen zu lernen, der in den letzten sechs Jahren fünf Weltmeistertitel gewonnen hat. „Jeder Rennfahrer hat stärkere und schwächere Punkte. Marc hat sie auch. Ich werde versuchen, von seinen Stärken zu lernen, aber ich gehe davon aus, dass er von meinen lernen wird. Wir werden einander jagen. Ich möchte ihn schlagen und er wird mich schlagen wollen, und deshalb wird das Team weiterkommen “, fügte er hinzu.

 

 

Alle MotoGP-Kalender sind jetzt 10 % günstiger!