Lorenzo; Der Umstieg von der Klasse auf 250cc ist einfacher als der Umstieg zu Ducati

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. Oktober 2018.

Jorge Lorenzo sagte, dass für ihn der Übergang von einem Motorrad in der Klasse bis 250 Kubikzentimeter zu einem Motorrad in der MotoGP-Klasse viel einfacher war als der Übergang von Yamaha zu Ducati im letzten Jahr. Vor Beginn der letzten Saison wechselte der Spanier im Wunsch nach einer neuen Herausforderung und einem Beweis von Yamaha zu Ducati. Aber in den ersten eineinhalb Jahren gab es keine wirklichen Ergebnisse, der erste Sieg kam erst in diesem Jahr in Mugello, als bereits praktisch feststand, dass er das italienische Team zum Saisonende verlassen und zu Marco Marquez auf Honda wechseln würde. In einem kürzlich geführten Interview erklärte der Spanier, wie schwer es war, sich nach neun Saisons auf einem Yamaha-Motorrad an das neue Motorrad zu gewöhnen. Für ihn war der Umstieg von einer Motorradklasse bis 250 Kubikzentimeter in eine Motorradklasse MotoGP viel einfacher als der Umstieg auf eine Ducati.

„Es gelingt mir immer. Ich habe das Talent, auf jedem Motorrad schnell sein zu können, denn gerade wenn ich es nicht tue, arbeite ich noch härter und noch viel mehr. Bei einer Yamaha habe ich die Hinterradbremse sehr wenig gedrückt und die Vorderradbremse viel früher gelöst, damit ich meine Kurvengeschwindigkeit erhöhen konnte. Bei einer Ducati ist das ganz anders, man gewinnt sowohl beim Bremsen als auch beim Beschleunigen Zeit. Für mich war es, als würde ich einen Wettbewerb ersetzen. Ich könnte sogar sagen, dass der Übergang von Aprilli zu Yamaha im Jahr 2008 einfacher war.

„Aprillas Motorrad war viel ruhiger als das von Ducati und passte besser zu meinem Fahrstil. Ducati war das genaue Gegenteil von mir und so hatte ich Probleme. Aber ich habe mich daran gewöhnen können, ich habe es immer geschafft, in allen Klassen. Das Problem war, dass die Leute schon in der ersten Saison erwartet haben, dass ich mit Ducati Meister werde. Außerdem ist mein Konkurrent Marquez seit fünf Saisons bei Honda und es fällt ihm leichter.“

Lorenzo sagte, er erwarte, auf der Ducati am Start konkurrenzfähiger zu sein, aber das ist nicht passiert.

"Ich habe erwartet, am Anfang etwas schneller zu sein, als ich es tatsächlich war."