Lorenzo: Vor der Verletzung war ich der beste Rennfahrer

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24.

Jorge Lorenzo fühlte sich wie der König der Welt, als er bei Ducati in Mugello seinen ersten Sieg errang, den er dann in Barcelona und Österreich bestätigte. Eine kleine Änderung am Kraftstofftank und ein paar weitere Anpassungen an Ducatis Motorrad brachten Lorenzo zu einer Topform, die dann von Verletzungen gestoppt wurde. „Die Erfolgsphase zwischen Mugello und Österreich war für uns etwas Besonderes, da wir eineinhalb Jahre Probleme und Pech hinter uns hatten. Ich hätte letztes Jahr in Misano meinen ersten Sieg einfahren können, aber als es jetzt kam, war es etwas ganz Besonderes und wir haben es genossen. Im nächsten Rennen wiederholten wir den Erfolg mit großem Vorsprung, dann zweiter Platz in Brünn und dritter Sieg in Österreich, nach einem Duell mit Marco Marquez. Wir waren die Besten in diesen zweieinhalb Monaten. Ich habe mich wie der König der Welt gefühlt und nur Pech hat uns von neuen Siegen und Podestplätzen abgehalten.

Leider passieren solche Dinge auch in der MotoGP, da es sich um einen riskanten Sport handelt. Ich hatte in meiner Karriere einige perfekte Saisons, aber auch einige schwierige wie diese, aber am Ende haben wir gezeigt, dass ich mit einem Motorrad umgehen kann und dass ich es schnell fahren kann, und gemeinsam haben wir es geschafft, die GP18 in eine . zu verwandeln ein kompletteres Motorrad, auf das wir sehr stolz sein können “, sagte Lorenzo, der seinen Vertrag mit Honda drei Tage nach seinem ersten Sieg mit Ducati offiziell bestätigte. Der Spanier ist überzeugt, dass er bei einer Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem italienischen Team auch um den Weltmeistertitel kämpfen könnte.

"Ich bin auch ein bisschen traurig, weil wir nicht die richtige Herausforderung gemeistert haben, um den Weltmeistertitel zu gewinnen, wie es Casey Stoner in der Saison 2007 getan hat. Wir hatten das Potenzial und wenn wir zusammenbleiben, könnten wir es wahrscheinlich versuchen." Ich bin mir sicher, dass ich in der kommenden Saison ab dem ersten Rennen konkurrenzfähig sein würde, nicht wie in diesem Jahr, wenn ich im Team bleibe. Aber jetzt wird es nicht möglich sein", fügte er hinzu.

Fotos: MotoGP