Lewis Hamilton in Spanien auf die 100. „Pole-Position“ seiner Karriere

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8.

Lewis Hamilton holte sich die beste Startposition in der Qualifikation zum Großen Preis von Spanien, seinem 1. in seiner Karriere als Formel-XNUMX-Rennfahrer Leclerc.

weil Reparaturen von SicherheitszäunenDer erste Teil der Qualifikation begann mit einer Verzögerung von zehn Minuten. Vor dem Start des Qualifyings war auch klar, was den Reifen am Auto beschädigt hat Kimija Räikkönena beim dritten freien Training. Pri Pirelli Sie erklärten, dass Finchs Auto von einem von ihnen angefahren wurde Zimmer, die sonst zwischen den Seitenkanten platziert werden und den Reifen schneiden.

Aus der Sicht Strategien Für das morgige Rennen ist es auch interessant festzustellen, dass sie dabei sind Mercedes Verwenden Sie für den Q1, in dem die Reifenauswahl für das Rennen keine Rolle spielt, Reifen mit mittlerer Kupplung, was bedeuten könnte, dass weiche Reifen für morgen aufbewahrt werden.

Q1 - Tsunoda stürzte ab und spuckte dann auf das Auto

Konzentrieren wir uns jetzt der erste Teil der Qualifikationen, Wir erwarteten eine konstante Aufstellung auf den letzten fünf Plätzen, aber nach den ersten Versuchen schien es, dass einer der Fahrer des Teams wieder dort landen konnte Aston Martin. Die Fahrer auf der Rennstrecke verursachten große Kopfschmerzen, da sich an einer Stelle bis zu vier Rennwagen in der Schikane befanden.

Za eine unangenehme Überraschung und einen Platz unter den letzten fünf, um den er sich schließlich kümmerte Yuki-TsunodaDer junge Japaner hatte höchstwahrscheinlich zusätzliche Bedenken in einem Interview nach dem Qualifying, in dem er sich über seine Schwächen beschwerte. AlphaTauria AT02. Sie stellten sich hinter ihm auf Räikkönen, der es nicht geschafft hat, von einem guten dritten Training zu profitieren, Schumacher, die wieder überholte Latifia und der diesjährige reguläre rote Laternenhalter Nikita Labyrinth.

Q2 - Perez hat gerettet, Aston Martin nicht ...

Im Gegensatz zu den meisten anderen Rennen entschieden diesmal die meisten Teams, dass ihre Rennfahrer der zweite Teil der Qualifikation sein würden. Fahrzeuge auf weichen Verbundreifen. In dieser Hinsicht stach Antonio Giovinazzi hervor und entschied sich für mittlere Reifen.

Er war der Schnellste im ersten Versuch Max Verstappen, der mit einer Zeit von 1: 16,9 alle Verfolger um eine halbe Sekunde überholte. Nicht einmal zwei Mercedes-Rennfahrer konnten sich ihm nähern, weshalb wir einen heftigen Kampf erwartet hatten Pole-Position. Nach dem ersten Versuch würden sie aussteigen Ocon, Perez, Vettel, Giovinazzi in Russell, was Red-Bull-Chefs natürlich nicht gefallen würde, die wollen, dass die Mexikaner viel größer aussehen.

Perez konnte sich im zweiten Versuch retten, was für beide Fahrer des Teams nicht gesagt werden kann Aston Martin, der auf den Plätzen 11 und 13 landete. Er schlich sich zwischen sie Gasig, was wir auch höher erwartet haben, Giovinazzi in Russell Sie waren jedoch einer der Kandidaten, die sich nach dem zweiten Quartal verabschiedeten.

Q3 - Hamilton, trotz Perez 'Pirouette, der schnellste

V erster Versuch Im dritten Teil der Qualifikation sahen wir eine Verflechtung zweier Ereignisse, die am Ende noch zum Jubiläum führten hundertste Pole Position für Lewis Hamilton. Letzterer ist trotz der Tatsache, dass er sich vor ihm drehte Sergio PerezSetzen Sie das Limit mit einer Zeit von 1: 16,741, die niemand im zweiten Versuch überqueren konnte und die das Rennen morgen zum hundertsten Mal von der ersten Startposition aus starten wird. Es bedeutet auch, dass es ist Mercedes v Barcelona seit 2013 ungeschlagen.

Mit weniger als vier Hundertstel lag in der Qualifikation auf dem zweiten Platz Max Verstappen, ein gutes Zehntel für Hamilton Sein Teamkollege war jedoch fertig Bottas, der später in einem Interview sagte, dass ein Fehler in der zehnten Runde ihn höchstwahrscheinlich die Pole Position gekostet habe.

Er bestätigte seine gute Form Charles Leclerc, welches wird Bottasu morgen arbeitete Gesellschaft in der zweiten Reihe, hinter ihm Okon, der wieder interne Zweifel mit bekam Alonsom (10. Platz) und vom sechsten bis zum neunten Platz rangierten sie Carlos Sainz, Daniel Ricciardo, Sergio Perez in Lando Norris, der mit seiner Leistung mehr als zufrieden war.

GP in Spanien, Qualifikation - Ergebnisse:

https://twitter.com/F1/status/1391036671957901319