Leclerc: Das Ziel ist der Titel 

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 13. September 2018.
Charles Leclerc sagte, dass das Ziel in der nächsten Saison darin bestehen wird, den Weltmeistertitel zu gewinnen, wenn Ferraris Auto so konkurrenzfähig ist wie in diesem Jahr.
Der junge Monaco wird in der kommenden Saison Kimi Räikkönen im italienischen Team ersetzen und wird damit ihr zweitjüngster Rennfahrer in der Geschichte. Er betonte, dass der diesjährige SF71H den Titel gewinnen kann. Genau das wird sein Ziel in der nächsten Saison sein, wenn Ferraris Auto so konkurrenzfähig ist.
„Im Moment ist es noch schwer zu reden, aber mein Ziel ist es, meinen Job mit dem Rennwagen, den wir haben werden, so gut wie möglich zu machen. In diesem Jahr haben sie ein Rennauto, das den Titel gewinnen kann, und wenn es nächstes Jahr dasselbe sein wird, dann ist mein Ziel, den Titel zu gewinnen. Das ist fast schon eine große Sache. Ich werde als Rennfahrer Fortschritte machen müssen, und das Ziel wird sein, die besten Ergebnisse zu erzielen.
Auf die Frage, ob er in der nächsten Saison gegen den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel kämpfen könnte, während Lewis Hamilton in seiner Eröffnungssaison 2007 gegen Fernando Alons kämpfte:
„Diese Frage stellen sich viele Menschen. Ob ich bereit bin oder nicht, kann ich Ihnen nicht sagen. Bei Lewis konnte man sehen, dass er schon bei seiner Ankunft in der Formel 1 ganz oben stand. Ich glaube, wenn man gut genug ist - Erfahrung hilft immer, ist man in einem schlechteren Auto auch bereit, praktisch in der besten Mannschaft zu sitzen, sobald man in diesen Sport einsteigt. Wenn meine Ergebnisse in der nächsten Saison jedoch nicht gut genug sind, um bei Ferrari zu bleiben, ist es völlig normal, dass ich zu einem schlechteren Team gehe. So sehe ich diese Dinge."
Gleichzeitig ist ihm bewusst, dass er kein Schuljahr bei Ferrari haben wird, sondern sofort Ergebnisse bringen muss.
„Ich muss die Erwartungen erfüllen. Ich bin nicht zu Ferrari gegangen, um zu studieren. Ich glaube, ich hatte dieses Jahr eine sehr gute Saison, in der ich viel lernen konnte. Ich muss nächstes Jahr die erwarteten Ergebnisse erzielen. So ist es in den besten Teams. Ich sage nicht, dass ich nichts mehr lernen werde. Natürlich werde ich noch viel lernen, da es noch viele Dinge gibt, die ich reparieren, verbessern kann. Aber ich werde definitiv besser vorbereitet sein als zu Beginn dieser Saison."