Die Kluft zwischen Marquez und Rossi lange vor Sepang 2015

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. Februar 2023.

In seinem neuen Dokumentarfilm Marc Marquez Marc Márquez: Alles drin enthüllte, dass er sich im letzten Rennen der Saison 2015 in Valencia an Valentino Rossi gerächt hat, und laut dem Spanier begann der Streit zwischen den heißblütigen Männern lange vor dem Rennen um den GP von Malaysia.

Rossi beschuldigte Marquez, sich 2015 mit Jorge Lorenzo gegen ihn verschworen zu haben, und der Streit spitzte sich beim Grand Prix von Malaysia in Sepang zu, wo der Italiener den Honda-Fahrer von der Strecke stieß, wo dieser stürzte, und Rossi drei Strafen auferlegt wurde durch die Stewards Punkte. Der damalige Yamaha-Rennfahrer warf dem achtmaligen Weltmeister vor, sich in den Titelkampf beim Australien-Grand-Prix eingemischt zu haben, und in Malaysia habe er ihn nach eigenen Angaben perfekt überholt und Lorenzo damit geholfen.

Rossi startete das letzte Rennen der Saison in Valencia vom letzten Platz, mit drei Strafpunkten in Sepang, zusammen mit einer Strafe für die Behinderung von Lorenzo im Qualifying in San Marino, was ihm vier Strafpunkte einbrachte, gefolgt von einem automatischen Start vom letzten Platz in der Saison nächstes Rennen.

Der neunmalige Weltmeister schaffte es zwar in Valencia auf den vierten Platz, traf aber auf Dani Pedrosa und Marquez, die er nach dem Rennen erneut beschuldigte, Lorenzo geholfen zu haben, den er nicht überholen wollte und der mit dem Sieg auch gewann offiziell den Weltmeistertitel mit fünf Punkten Vorsprung auf Rossi.

Dani Pedrosa und Marc Marquez holten den Führenden Jorge Lorenzo in Valencia ein und Marquez hat nun verraten, warum er nicht versucht hat, den Yamaha-Fahrer zu überholen.

Marquez gab in einer kürzlich veröffentlichten Dokumentation zu, dass er möglicherweise ein Risiko eingegangen ist und versucht hat, den führenden Lorenzo zu überholen, aber er wollte sich immer noch an dem Italiener rächen. "Ich hätte ein Risiko eingehen können, indem ich in der letzten Kurve überholt hätte", gab der Spanier zu. "Aber (Rossi) hat mir das alles angetan, nur weil ich ihn überholt habe, und jetzt würde ich ihm helfen, die Meisterschaft zu gewinnen? NEIN. Ich hatte diese Lust nicht wegen allem, was er sich ausgedacht hat. Wegen allem, was ich in diesen zwei Wochen durchgemacht habe. Das wünsche ich niemandem, geschweige denn jemandem mit 22 Jahren.“

Rossi war in seinen besten Jahren äußerst beliebt, was ihm laut Marquez auch einen starken Einfluss in den Medien verschaffte. "Du solltest wissen, dass Valentino viel Einfluss in den Medien hat und Leute gegen dich aufbringen kann. Aber wenn jemand so respektlos zu mir ist, habe ich den Mut und den Charakter, mich an ihm zu rächen.“

In der Dokumentation sehen wir auch mehr über den Hintergrund von Rossis berüchtigtem „Kick“ in Malaysia, wo Rossi Marquez nach dem Rennen sarkastisch gratuliert und Marquez „nice kick“ lobt. „Einige sagen, ich habe mich auf sein Fahrrad gelehnt“, sagt Marquez, „und sagen, er hat dich nicht getreten, er hat nur sein Bein nach außen bewegt. Aber wie auch immer du es drehst, er hat mich an den Rand der Strecke geschoben. Er ließ mir keinen Platz und als er mich ansah, streckte er sein Bein aus. Auch in diesem Fall hat der Rennleiter einen Fehler gemacht, denn wenn es nicht Valentino Rossi gewesen wäre, sondern irgendein anderer Rennfahrer, wäre er sofort mit Disqualifikation vom Rennen bestraft worden."

Marquez hat nun enthüllt, dass der Streit mit Rossi nicht in Australien begann, sondern im Jahr zuvor, nach dem GP von Misano 2014, in Rossis Heimatstadt Tavulla, wo Marquez und eine Gruppe anderer Rennfahrer auf seiner Ranch Rennen fuhren.

„Wir waren einen Tag dort und haben darum gekämpft, wer einen neuen Rekord für seine Strecke aufstellen könnte“, sagte Marquez über das angespannte Rennen, bei dem er und Rossi laut einem der anwesenden Rennfahrer bereit waren, auf der Jagd nach den Besten zu sterben , und der Italiener war weiter verärgert über Marquez, weil er Mechaniker von Repsol Honda mitbrachte, um ihm beim Aufbau des Motorrads zu helfen. „Etwas hat sich seitdem geändert. Die Beziehungen haben sich abgekühlt, ich weiß nicht warum. Vielleicht hat es ihn gestört, dass ich seinen Rekord gebrochen habe. Gerüchten zufolge ist dies einer der Gründe", fügte der Spanier hinzu.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

9 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
Borut Logar
vor 1 Jahr

Ja, 2015 stahlen er und Lorenc den Titel

Noa Beigott
vor 1 Jahr

Spanische Schneeflocke

Lucia Castillo
vor 1 Jahr

Karma verfolgt dich.

Rudi Breznik
vor 1 Jahr

ROSSI – DER ARZT

Natalia Glinšek
vor 1 Jahr

Marquez-Lader

Darka Secularka
vor 1 Jahr

Wenn man die Medien und eine große Fangemeinde hat, verliert man schnell den Bezug zur Realität: Seit es die MotoGP gibt, können die Spanier und die Italiener nicht mehr zuschauen

Vojka Vratic
vor 1 Jahr

Für jeden Arsch wächst ein Daumen...

Irena Oberstern
vor 1 Jahr

Deshalb wirkt Karma

Sebastjan Kostanjšek
vor 1 Jahr

Es wird die Schuld von VR sein, dass MM niemals 9x King sein wird ...
VR46