KTM bald ohne Zugeständnisse

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11. August 2020.

Das KTM-Team, das am Sonntag seinen ersten Sieg in der MotoGP-Meisterschaft feierte, ist bereits auf halbem Weg, die sogenannte Konzession zu verlieren, die die Entwicklung des Motorrads ermöglicht.

Die MotoGP hat eine Konzessionswertung für Teams eingeführt, die zwischen 2013 und 2015 kein Rennen auf trockenem Boden gewonnen haben. Die Absicht ist natürlich, die Teams so ausgeglichen wie möglich zu halten, aber im Moment ist das Team ohne Konzession, wenn es sechs Konzessionspunkte sammelt. Der Gewinn des Teams bringt drei Konzessionspunkte, der zweite Platz zwei und der dritte Platz im Rennen einen Punkt.

Das erste Team, das ohne Zugeständnisse blieb, war Ducati in der Saison 2016, weil sie in der Vorsaison acht Podiumsplätze gewannen. Seitdem muss sich das italienische Team wie Honda und Yamaha an alle Beschränkungen halten.

Die Konzession verlor Suzuki in der Saison 2017 nach einem Sieg und drei dritten Plätzen von Maverick Vinales in der Vorsaison, gewann sie aber auch in dieser Saison zurück, als sie auf die Wahl des Antriebs setzten. So traten sie 2018 mit einer Konzession auf, die sie für die Saison 2019 bis zu dieser Saison wieder verloren.

In der diesjährigen Meisterschaft haben nur die Teams KTM und Aprilia Zugeständnisse, aber mit dem überraschenden Sieg von Brad Binder sammelte KTM die Hälfte der Punkte, die eine Rücktrittsbedingung sind. Angesichts der hervorragenden Form wird das österreichische Team am Ende dieser Saison mit Honda, Yamaha, Ducati und Suzuki höchstwahrscheinlich in einer "konkurrenzlosen" Gruppe ohne Zugeständnisse sein.

In Österreich stehen zwei Rennen auf dem Programm, auf der Rennstrecke Red Bull Ring, wo KTM das Motorrad RC16 nach der Schließung von Fabriken wegen eines Coronavirus-Ausbruchs weiter entwickelt hat. Alle drei Rennfahrer, Binder, Pol Espargaro und Miguel Oliveira, haben diese Woche zusammen mit Testfahrer Dani Pedrosa zusätzliche Tests in Brünn bestanden, sodass Binder und Espargaro als Favorit auf das Podium gelten und KTM ohne Doppelerfolg bleiben könnte , natürlich, wenn das Rennen nicht auf nasser Strecke stattfindet, was eine der Bedingungen für das Zählen von Punkten ist.