Die Kommission hat aerodynamische Änderungen für die Saison 2019 erzwungen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1.

Obwohl einige Teams die Änderungen der Aerodynamik der Rennwagen für die nächste Saison stark ablehnten, verabschiedete die F1-Kommission Änderungen des Reglements, die das Überholen der nächsten Saison und engere Rennen erleichtern sollen. Die Mitglieder der Kommission stimmten am Montag über die Änderungen ab, als die Frist für die Annahme der Änderungen ohne Zustimmung aller Teams abgelaufen war.

In der kommenden Saison tragen die Racer breitere und vereinfachte Frontflügel mit flachen Endflächen, die nicht so viele Wirbel hinterlassen, sowie breitere und tiefere Heckflügel, an denen das DRs-System bei Aktivierung zum Vorschein kommt. Bei der Abstimmung wurde jedoch ein Vorschlag für andere Seitenflügel fallen gelassen.

Vier von zehn Stimmen waren erforderlich, um die Änderungen zu verabschieden, und laut Motorsport.com waren Red Bull, Renault, McLaren, Toro Rosso, Ferrari und Haas gegen die Änderungen, während Williams, Force India, Mercedes und Sauber dazu beigetragen haben zugunsten der Änderungen.