Kommissare disqualifizierten Ricciard

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. März 2014.

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo ging nach dem ersten Saisonrennen leer aus, obwohl er sein Heimrennen auf einem tollen zweiten Platz beendete. Wie wir auf unserer Facebook-Seite berichteten, disqualifizierten die Kommissare den Australier, da sein Auto den streng definierten Kraftstofffluss zum Motor überstieg.

Die FIA ​​erklärte, dass sein Auto "ständig" mehr Kraftstoff verbrauche, als das neue Reglement zulässt. Kommissare messen den Verbrauch über einen Kraftstoffdurchflussmesser und der Red Bull RB10 hat die geplanten 100 Kilogramm Kraftstoff pro Stunde überschritten.

Das Team von Milton Keynes hat eine Beschwerde angekündigt, da der von der FIA an die Teams gelieferte Kraftstoffdurchflussmesser inkonsistent sein soll. „Der Kraftstoffdurchflussmesser funktionierte das ganze Wochenende über bei allen Rennwagen uneinheitlich. Wir im Team und bei Renault sind der festen Überzeugung, dass nicht mehr Kraftstoff in den Motor gebracht wurde, als das Reglement erlaubt“, heißt es in einer Pressemitteilung von Red Bull.

Red-Bull-Chef Christian Horner behauptete, nach seinen Berechnungen und Motordaten nicht gegen die Regeln verstoßen zu haben.

„Die uns von der FIA gelieferten Kraftstoffdurchflusssensoren bereiten den Teams im gesamten Fahrerlager seit ihrer Einführung in den Testbetrieb Probleme. Es gab Diskrepanzen in ihrer Datenaufzeichnung und sie erwiesen sich als unzuverlässig. Einige Rennfahrer fuhren zum Beispiel ohne sie im Rennen oder scheiterten während des Rennens. Wir glauben, dass der Sensor an unserem Auto defekt war, denn anhand der Daten der Einspritzdüsen am Motor, die in allen Autos kalibriert und serienmäßig sind, haben wir gesehen, dass es keine Abweichungen gab “, sagte Horner, der verriet, dass die Die FIA ​​hatte dem Team mitgeteilt, dass ihr Auto nach Angaben der Kommissare zu viel Sprit verbraucht. Aber bei Red Bull änderten sie die Einstellungen nicht, da sie das Gefühl hatten, dass die Kommissare wegen des defekten Sensors verärgert waren.

„Wir wurden informiert, den Kraftstofffluss zu reduzieren, und äußerten Zweifel an der Integrität des Sensors. Wir hielten unsere Messungen für richtig und reduzierten den Durchfluss nicht, da in diesem Fall dem Motor in dem Moment, in dem alles vorschriftsmäßig lief, ein Großteil der Leistung entzogen würde.

Durch Ricciards Strafstoß rückte Neuzugang Kevin Magnussen auf den zweiten Platz vor, sein Teamkollege Jenson Button kam jedoch vom undankbaren vierten Platz auf das Podest. Die Disqualifikation des Red-Bull-Rennfahrers verhalf Sergio Perez auf Platz zehn und bescherte dem Force India-Team mit beiden Rennwagen Punkte.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden