Kimi: Ich konnte die Städte nicht verteidigen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 30. Juni 2013.

Lotus-Rennfahrer Kimi Räikkönen sagte nach dem Rennen in Silverstone, dass er seine Rivalen in den letzten Runden nicht hinter sich lassen könne. Der Zweitplatzierte Finne fuhr in der Schlussphase des Safety Cars nicht bis zum Stillstand, während die anderen Fahrer ihre Reifen wechselten. Der Champion aus der Saison 2007 konnte daher seine Plätze in der Fortsetzung des Rennens nicht verteidigen und fiel im Ziel auf Rang fünf zurück.

„Ich habe versucht, die letzten Runden des Rennens durchzuhalten, aber mit Reifen, die 20 Runden mehr verwendet wurden als die der Konkurrenten, konnte ich einfach nicht mithalten. Schade, denn das Rennen lief bis dahin relativ gut. Wir waren schnell genug und es sah so aus, als würden wir den zweiten Platz gewinnen. Aber das gehört zum Rennsport dazu. Dies war bereits das dritte Rennen, bei dem wir nicht das erwartete Ergebnis erreichten. Vielleicht haben wir in Zukunft etwas mehr Glück und ein paar weniger Fehler, die uns wieder in die vorderste Front bringen“, so ein enttäuschter Räikkönen. Sein Teamkollege Romain Grosjean schied im letzten Teil des Rennens wegen einer schweren Frontflügelverletzung aus.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish