Iannone gab seinen Abschied von Suzuki bekannt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1. Juni 2018.

Andrea Iannone hat bekannt gegeben, dass er sich nach dem Ende dieser Saison von Suzuki trennt. Wir werden herausfinden, wo der Italiener in der nächsten Saison fährt.

Der Italiener musste letztes Jahr das Ducati-Motorrad Jorge Lorenzo überlassen, wandte sich aber an Suzuki, wo er als Hauptfahrer das Team zum Fortschritt führen sollte. Stattdessen beendete er die letzte Saison auf dem dreizehnten Platz und erhielt viel Kritik, weil er sich nicht genug bemüht hatte.

Deutlich besser startete er in die diesjährige Saison, stand in Jerez und Austin zweimal hintereinander auf dem Podest, doch der Formanstieg kam zu spät. Suzuki hat die Zusammenarbeit mit seinem Teamkollegen Alex Rins bereits verlängert und steht nun kurz davor, einen Vertrag mit Joan Mir zu unterzeichnen, der voraussichtlich in der nächsten Saison aus der Moto2-Klasse aufsteigen wird.

„Ich werde nicht bei Suzuki bleiben“, bestätigte Iannone bei einer Pressekonferenz in Mugello. "Ich werde ein anderes Motorrad fahren, aber ich würde vorerst nicht über meine Zukunft sprechen. Bei diesem Rennen 2016 habe ich eine Zusammenarbeit mit Suzuki angekündigt, aber dieses Jahr ist es etwas anders. Suzukinje hat erst nach den Tests in Barcelona mit mir über die Zukunft gesprochen, aber jetzt steht fest, dass ich nicht mehr für sie fahren werde.

Zu den Optionen, die Iannone hat, gehört ein Wechsel zu Aprilia anstelle von Scott Redding oder eine Rückkehr zum Pramac Ducati-Team, das er vor der Saison 2015 verlassen hat.

Trotz seines Ausscheidens aus dem Team betonte der Italiener, dass er versuchen werde, in den verbleibenden Rennen an die Ergebnisse der ersten Rennen anzuknüpfen.