Iannone ist der Favorit auf den Sieg - Marquez

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 27. Oktober 2018.

Marc Marquez ist überzeugt, dass Andrea Iannone bei Suzuki nach dem Sieg am morgigen Rennen auf Phillip Island teilnehmen kann, wo sie im ersten freien Training an diesem Wochenende eine sehr solide Formel gezeigt haben. Der Italiener schaffte es zwar nicht in die erste Startelf, aber er wird den Sieg vom vierten Platz aus jagen, von wo er laut dem amtierenden Weltmeister sehr gute Chancen auf ein überraschendes Ergebnis hat.

"Iannone ist der Favorit", sagte Marquez. „Er ist der Schnellste und wenn er alles zeigt, werden wir nicht gewinnen können. Wenn er so fährt, wie er es heute tut, wird er gewinnen. Aber morgen ist ein neuer Tag und wir werden versuchen, uns zu verbessern. Wenn sich Iannone nicht verbessert, gibt er uns eine Chance. Natürlich sind neben Andrea noch zwei oder drei andere Rennfahrer gefährlich. Es wird schwierig, auch während des Rennens auf die Reifen zu achten und vor dem Rennen die richtige Mischung zu wählen.“

Etwas weniger optimistisch hinsichtlich der Chancen von Iannone ist jedoch sein Teamkollege Alex Rins, der damit rechnet, dass der Italiener im Rennen wie gewohnt in den Hintergrund rutscht. "Wir werden sehen, was passiert, denn Iannone fällt bei Rennen oft ins Hintertreffen", sagte der Spanier. „Andrea ist im Training jedes Mal sehr schnell, aber sie fällt im Rennen. Ich bin glücklich, denn ich werde das Rennen alleine von Platz fünf starten, von der zweiten Startlinie, was eines unserer Ziele war. Ich habe einen guten Rhythmus auf dieser Strecke, also sind die Podestplätze komplett in Reichweite, aber wir müssen noch etwas härter arbeiten, um sie zu erreichen. Bisher hat sich Suzuki an diesem Wochenende bewährt.“

Iannone war jedoch nicht beeindruckt von der Bemerkung des Teamkollegen: „Bin ich im Rennen nicht schnell? Wir sehen uns morgen. Ich werde morgen stark sein, aber ich denke, Marc, der über die Jahre immer einen großen Unterschied gemacht hat, wird genauso stark sein. Ich werde versuchen, die Reifen bis zu den letzten fünf Runden des Rennens zu behalten, da nur dort das Rennen entschieden wird. Ich werde mit Marquez, (Maverick) Vinales und (Valentino) Rossi um den Sieg kämpfen und einer der Dukaten wird sicherlich auch nah dran sein. Rins ist auch gut, wenn er im Wind eines anderen Rennfahrers fahren kann.

Iannone war jedoch nach der Qualifikation etwas enttäuscht, da er die beste Startposition nicht gewinnen konnte, da er in einer schnellen Runde von Marquez und Rins sowie leichtem Regen behindert wurde. „Die Qualifikation war nicht gut für uns, aber wir können das Wetter nicht beeinflussen. Sobald es zu regnen begann, fuhren wir auf den Trail, aber der Trail war in der dritten, vierten und fünften Kurve schon zu nass. Als ich mit voller Geschwindigkeit fuhr, erwischte ich Rins und Marquez beim Verlangsamen und verlor dort etwas Zeit, also ging ich zurück an die Box und wechselte den Reifen. Als ich wieder auf die Strecke kam, regnete es stärker, sodass ich keine schnellere Runde fahren konnte.

Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn ich auf der Strecke geblieben wäre und den gleichen Reifen noch einmal probiert hätte, da ich in einzelnen Sektoren nur ein Zehntel hinter dem ersten Platz lag. Heute wurden die Startplätze durch Timing und Glück entschieden“, fügte Iannone hinzu.