Hülkenberg am schnellsten, Red Bull in Schwierigkeiten

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19. Februar 2014.

Force Indie Racer Nico Hülkenberg war am ersten Wintertesttag in Bahrain der Schnellste. Der amtierende Weltmeister Red Bull Racing steckt jedoch weiterhin in Schwierigkeiten, da sein Rennwagen nach nur 14 Runden erneut ausfiel.

Die Mercedes-Teams zeigten weiterhin eine außergewöhnliche Form, mit Teamfahrzeugen aus deutschen Motoren, die zuverlässig liefen.

Mit einer Rundenzeit von 1:36.880 war Nico Hülkenberg eine Sekunde schneller als die anderen und stellte fest, dass er die Zeit mit einer weicheren Version der Reifen gefahren hat.

In Williams hatten sie noch ein paar Probleme, wo Felipe Massa mit FW36 nur fünf Runden fuhr.

Bei Red Bull begannen die Tests erst viertel vor 14 Uhr Ortszeit. Sebastian Vettel fuhr die fünfte Zeit des Tages, schaffte aber nur XNUMX Runden mit dem Auto.

Noch vor Testbeginn präsentierte Lotus in diesem Jahr seinen Rennwagen. Obwohl Romain Grosjean als erster mit ihm auf der Strecke fuhr, fuhr der Franzose nur acht Runden, bevor das Auto von der Software und dann von den ERS-Batterien verführt wurde. Grosjean stellte zum neunten Mal die Newa ein.

Unter den Teams mit Renault-Motor zeigte Caterham die besten Ergebnisse. Robin Frijns sammelte sogar 67 Runden. Auch Toro Ross hatte Probleme mit ihrem STR9. Er enttäuschte Daniil Kvyat nach fünf Runden.

Alonso erschreckte seine Mechaniker mit einem rauchenden Ferrari F14 T
Alonso erschreckte seine Mechaniker mit einem rauchenden Ferrari F14 T

Fernando Alonso erschreckte seine Fans kurz, als der Spanier nach wenigen Runden den Ferrari F14 T in die Garage fuhr. Rauch stieg aus dem Heck auf, und die Mechaniker stellten später fest, dass es sich um ein Problem mit der Kraftstoffmischung handelte, und der zweimalige Champion kehrte bald auf die Strecke zurück. Am Ende war er Zweitschnellster und fuhr 64 Runden.

Adrian Sutil fuhr im Sauber mit Ferrari-Motor nach 81 Runden die sechstschnellste Zeit, auch diesmal drehte sich der Deutsche mit seinem C33 auf der Strecke.

1. Nico Hülkenberg, Force India, 1:36.880, 78 Schuss
2. Fernando Alonso, Ferrari, 1:37.879, 64 Runden
3. Lewis Hamilton, Mercedes, 1:37.908, 74 Runden
4. Kevin Magnussen, McLaren, 1:38.295, 81 Runden
5. Sebastian Vettel, Red Bull, 1:40.224, 14 Runden
6. Adrian Sutil, Sauber, 1:40.443, 81 Runden
7. Robin Friens, Caterham, 1:42.534, 67 Runden
8. Daniil Kvyat, Toro Rosso, 1:44.346, 5 Runden
9. Romain Grosjean, Lotus, 1:44.832, 8 Runden
10. Felipe Massa, Williams, Keine Zeit, 5 Runden
11. Jules Bianchi, Marussia, Keine Zeit, 3 Runden

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

73 Ihre Nachricht
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen