Hülkenberg: Das Auto bleibt hinter den Erwartungen zurück

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 5. April 2018.

Nico Hülkenberg sagte, dass sein Auto trotz eines vielversprechenden Saisonstarts sowohl in Bezug auf Leistung als auch Balance hinter den Erwartungen zurückbleibe. Bei Renault haben sie im ersten Rennen gezeigt, dass sie bei den Teams, die derzeit hinter den drei besten Teams liegen, ganz nah an der Spitze liegen. Beim ersten Rennen in Australien holten ihre beiden Rennfahrer Punkte. Obwohl das Team glaubt, noch viele Reserven zu haben und in Australien noch mehr ernten könnte. Hülkenberg sagte nach dem Rennen, das Auto entspreche nicht seinen Erwartungen. Auf die Frage, was er von einem Auto in Bahrain erwarte, sagte er:
„Das Auto ist nicht gut genug ausbalanciert. Wir sind noch nicht auf dem Niveau, auf dem wir sein wollen. Wir haben wenig zu erwarten."

Der Deutsche wartet immer noch auf seine ersten Schritte in der Formel 1 und obwohl Renault in den letzten Saisons sichtbare Fortschritte gezeigt hat, glaubt der deutsche Rennfahrer nicht, dass er sie in diesem Jahr erreichen kann.
"Das glaub ich nicht. Es sei denn, im Vorfeld passiert etwas Verrücktes, wie es letztes Jahr in Singapur der Fall war. Leider können wir derzeit nicht gegen die ersten drei Teams kämpfen. Sie sind zu schnell und außerhalb unserer Reichweite. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass wir in der Lage sind, für die Fallen zu kämpfen, aber es ist notwendig, realistisch zu sein. Wir stehen aktuell am Anfang der Saison und haben noch einen langen Weg vor uns.

Sein Teamkollege Carlos Sainz sieht das Auto jedoch nicht so, der glaubt, dass das Auto eine sehr gute Basis und großes Entwicklungspotenzial hat. Der Spanier sagte:

„Ehrlich gesagt habe ich mich in Australien sehr gut gefühlt. Viel besser als bei den Tests in Barcelona, ​​bei denen ich nicht dachte, dass wir gegen das Haas-Team kämpfen. Wir waren die ganze Zeit mit ihnen in Kontakt, nur im letzten Teil der Qualifikationen haben wir es nicht geschafft, einen guten Kreis zu bilden. Ich bin sehr zuversichtlich vor dem nächsten Rennen.“

Sainz ist sich bewusst, dass der Unterschied zu den Top-XNUMX-Teams sehr groß ist, aber er erwartet, dass Renault näher an Red Bull heranrücken kann.

„Red Bull ist uns sehr weit voraus. Ich weiß nicht genau, wie viele pro Runde, aber sie sind uns weit voraus und werden sich weiterentwickeln. Sie sind das schnellste Team, wenn es darum geht, während der Saison einen Rennwagen zu entwickeln. Sie haben das beste Aerodynamikpaket. Wenn wir es in diesem Jahr schaffen, ihnen näher zu kommen, ist das ein gutes Zeichen für uns. Renault ist bereit, bei der Entwicklung des Autos führend zu werden.