Horner: Ocon kann sich freuen, dass Max ihn nur geschubst hat

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11.

Red-Bull-Spitzenreiter Christain Horner verteidigt seinen Schützling Max Verstappen, nachdem dieser Ocon nach einem Rennen wegen einer Kollision, die ihm den Sieg gekostet hat, angeschoben hat. Horner kommentierte den Vorfall nach dem Rennen mit den Worten:

„Ich glaube, Max war ziemlich ruhig. Es kostete ihn den Sieg. Er hat heute alles für diesen Sieg getan. Um ehrlich zu sein, kann ich sagen, dass Esteban Glück hat, dass Max ihn einfach geschubst hat. Die Emotionen haben hier ihren Tribut gefordert.“

„In der Runde nach dem Rennen habe ich ihm gesagt, er solle sich unter Kontrolle halten, da er das Rennen nicht aus eigenem Fehler verloren hat, was das ganze Team verärgert. Wir haben alles richtig gemacht, Mercedes und Ferrari überholt und am Ende das Rennen verloren, weil der Racer der Runde hinterherhinkt.“

Ocon schob sich von Platz achtzehn nach vorne, zog dann neue supersofte Reifen auf, mit denen er versuchte, in den gleichen Kreis wie der Führende zurückzukehren.

„Es ist klar, dass sich Rennfahrer, die hinter der Runde liegen, nicht mit einem Rennfahrer duellieren sollten, der ihn überholt hat. Was dachte Ocon darüber? Der Kreis dahinter hat keinen Rhythmus Hier gibt es einfach keine Logik. Sie sind schnell im Flieger, egal warum sie mit dem Führenden konkurrieren.“

Trotz der Kollision konnte Verstappen weiterfahren und sich Hamilton noch nähern, konnte aber nicht die Führung übernehmen. Das Auto erlitt einen Bodenschaden.

„Dass er Lewis sogar mit nur der Hälfte des Schlusslichts einholen konnte, ist unglaublich. Er ist das ganze Rennen unglaublich gefahren. Wir haben gesehen, dass der Vorderreifen des Hamitons zu reißen begann, aber unser Auto hatte keine Geschwindigkeit mehr.