Horner würde bald für Hamilton die Geige spielen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 27. August 2018.

Lewis Hamiltons Klagen, Ferrari habe jetzt einen stärkeren Antriebsstrang als Mercedes, stießen bei Red-Bull-Chef Christian Horner nicht auf Sympathie. Hamilton genießt seit der Einführung der neuen Hybrid-V6-Motoren in der Saison 2014 den großen Vorteil des Mercedes-Antriebsstrangs, der in einem Formel-XNUMX-Wohnwagen einfach unschlagbar war. Der Vorsprung der deutschen Mannschaft ist in den letzten zwei Jahren praktisch komplett geschwunden, und Maranello hofft, dass sie den Vorsprung von Spa nach Monza, ihrem Heimrennen, verlagern.

Red Bull hingegen, ganz sportlich von Mercedes, kämpft seit der Saison 2014 mit der mangelnden Leistung des Renault-Motors, was sogar zum Ende der Zusammenarbeit zwischen den Partnern führte, die in den letzten vier Saisons vor der Ankunft von der neue Sechszylinder.

Red Bull wird in der nächsten Saison Hondas Antriebsstränge verwenden, aber nach dem Rennen in Belgien, wo Pierre Gasly im Red Bull B-Team Toro Rosso, das bereits Honda-Motoren verwendet, den neunten Platz belegte, sagte Horner, dass die Japaner noch viel tun müssen Schritt vorwärts. „Sie müssen Fortschritte machen“, sagte er. „Wie Sie sehen, haben Ferrari und Mercedes einen großen Vorteil. Als ich Lewis über Ferrari stöhnen hörte, hätte ich fast Geige gespielt. Wenn es Honda in diesem Jahr gelingt, die Lücke wieder zu schließen, werden sie regelmäßig Punkte sammeln. Pierre ist begeistert von ihnen und man kann sehen, dass sie Fortschritte machen “, fügte Horner hinzu.

Hamiltons Aussage, die er später zu mildern versuchte, brachte auch Renndirektor Charlie Whiting zum Lachen und forderte den Briten auf, sich darauf zu konzentrieren, seinen Motor mit Mercedes zu verbessern, anstatt darüber nachzudenken, was Ferrari damit gemacht hat.