Horner: Alonso würde das Team durcheinander bringen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 13. August 2018.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat kürzlich in einem Interview erklärt, warum Fernando Alonso nicht zu den Kandidaten für die vakante Stelle im Team gehört, die nach dem Abgang von Daniel Ricciardo entstehen wird. Der Australier, der seit 2014 Mitglied von Red Bull ist, überraschte vergangene Woche mit der Nachricht, dass er in der nächsten Saison für Renault spielen wird. Damit hinterließ er eine Stelle in einem der derzeit besten Formel-1-Teams. Dies wiederum ließ viele Gerüchte aufkommen, dass Red Bull dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso den Platz anbieten könnte. Tpda wurde dieses Gerücht kürzlich von Horner zurückgewiesen, der sagte, dass Red Bull die Versetzung an die Rennfahrer seiner Rennschule geben wird. Er fügte hinzu, dass der Spanier in seinen Teams oft für Unruhe sorge.
„Ich habe großen Respekt vor Fernando, er ist ein fantastischer Rennfahrer, aber es wird sehr schwer für dich, ihn in unserem Team zu sehen. Wir haben schon oft erlebt, dass es Chaos in unseren Teams verursacht hat. Ich glaube nicht, dass es die gesündeste Entscheidung für unser Team wäre, sich uns anzuschließen."

"Eines unserer Ziele ist es, in junge Rennfahrer zu investieren und nicht in jemanden, der sich seinem Ende nähert."
Die ernsthaftesten Kandidaten für den Sitz neben Max Verstappen sind Pierre Gasly, der für Toro Rosso antritt, und Carlos Saniz, der derzeit als Red-Bull-Rennfahrer bei Renault ausgeliehen ist.
„Wir haben das Glück, mit vielen talentierten Rennfahrern Verträge geschlossen zu haben. Wir werden hart nachdenken müssen. Unser Auto ist für andere Rennfahrer sehr attraktiv, an Angeboten wird es also definitiv nicht mangeln.
„Wir werden verschiedene Optionen prüfen. Am besten investieren wir in unsere jungen Rennfahrer. Dies hat sich in der Vergangenheit als sehr gute Wahl erwiesen. Vettel, Verstappen, Ricciardo, Sainz, Gasly sind die Produkte unseres Rennprogramms.“
„Sowohl Sainz als auch Gasly sind sehr schnelle Rennfahrer, also müssen wir hart nachdenken. Beide haben einen Vertrag bis zum Sommer oder darüber hinaus unterschrieben. Wir werden die verschiedenen Optionen prüfen und unser Bestes tun, um die bestmögliche für unser Team auszuwählen.“