Hill: Verstappen erinnert mich an Senna

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12.

Der ehemalige Weltmeister Damon Hill sagte, dass Max Verstappen ihn an Ayrton Senna erinnere, während er glaubt, dass er viel aus seinen Fehlern lernen wird, genau wie der Brasilianer. Der Red-Bull-Renner verlor durch eine Kollision mit Esteban Ocon einen praktisch garantierten Sieg, und obwohl Hill den Franzosen für den Hauptschuldigen verantwortlich machte, ist er überzeugt, dass der erfahrenere Rennfahrer mehr Platz lassen würde als der Niederländer und damit Kontakt vermeiden würde.

„Es war einmal ein Typ in der Formel 1, der manchmal anderen Rennfahrern über den Weg lief, wenn es nicht nötig war. Ich meinte natürlich Senna. Das ist eine Art Muster für alle jungen Rennfahrer.“

„Es ist klar, dass Ocon mit einem führenden Rennfahrer nicht in eine solche Situation geraten sollte. Aber Max ging ein Risiko ein, anstatt eine Verschnaufpause einzulegen und einfach auf eine bessere Chance zu warten, um ihn zurückzuholen. Ich möchte Max nicht kritisieren, denn das ändert nichts. Er wird immer noch Risiken eingehen und so fahren, wie er jetzt fährt. Aber er wird auf jeden Fall etwas lernen und irgendwann so fahren wie Lewis jetzt ist.“

"Er wird erkennen, dass es wichtig ist, dass Sie im Kampf um Zamgo nicht so riskante Dinge tun."

Der Brite gab auch zu, dass Ocon jedes Recht habe, Verstappen zu überholen und in denselben Kreis zurückzukehren.

„Das ist ein interessantes Argument, auch Ocon stand unter Druck. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig sein, wenn Sie gegen einen führenden Rennfahrer kämpfen. Vielleicht auch, indem du das Team über Funk fragst: 'Kannst du Red Bull erklären, dass ich ihn überholen und wieder in den gleichen Kreis zurückkehren möchte?'

"Aber ich würde ihn nur ein paar Runden überholen, dann würde Verstappen ihn wieder überholen."

Auch ein weiterer ehemaliger Formel-1-Rennfahrer, Felipe Massa, der an diesem Wochenende als fachkundiger Kommentator im brasilianischen Fernsehen aufgetreten ist, stimmt dem zu.

„Es war sicherlich etwas ungewöhnlich, dass Ocon in diesem Teil des Rennens versuchte, Verstappen zu überholen. Ich habe gehört, dass Ocon einen neuen Reifenkampf hatte. Die Regel besagt, wenn man in so einem Fall schneller ist, darf man überholen, muss aber aufpassen, was hier nicht passiert ist.“

"Ich möchte Max nicht die Schuld geben, vielleicht könnte ich etwas vorsichtiger sein. Ocon hat zu viel riskiert, aber vielleicht hätte Max es vermeiden können.

Der Brasilianer kommentierte die Ereignisse beim Wiegen mit den Worten:

"Du kennst Max, und wenn das Blut ein wenig kocht, kann es passieren."