Hamilton mit neuntem Platz in Mexiko zum vierten Titel

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29. Oktober 2017.

Lewis Hamilton gewann den diesjährigen Formel-XNUMX-Weltmeistertitel, seinen vierten, mit einem Rennen um den Großen Preis von Mexiko. Der Brite brauchte nur wenige Punkte, um erfolgreich zu sein, am Ende reichte der neunte Platz, während der Sieg im Rennen von Max Verstappen gefeiert wurde.

Hamilton und sein einziger Titelanwärter in dieser Saison, Sebastian Vettel, punkteten bereits in der ersten Runde, als Vettel mit seinem Frontflügel den Briten in einem Mercedes in den hinteren rechten Reifen traf. Hamilton musste wegen eines neuen Reifens an die Box, Vettel wegen eines neuen Frontflügels, und beide setzten das Rennen von den letzten beiden Plätzen fort. Währenddessen übernahm Verstappen mit einem mutigen Manöver die Führung und fuhr das Routinerennen dann ohne echte Konkurrenz von Valtteri Bottas ins Ziel.

Vettel hätte das Rennen auf einem der ersten beiden Plätze beenden sollen, um seine Hoffnungen auf den Titel zu wahren, aber nach einem großartigen Durchbruch aus dem Hintergrund höher als der vierte Platz konnte er es nicht mehr, während Hamilton nach einem aufregenden Duell mit Fernando Alonso wurde Neunter.

Vettel übernahm nach dem Start die Führung, aber Verstappen holte sich in der ersten Kurve die Außenlinie, was ihn in der zweiten Kurve nach innen brachte. Dort trafen er und Vettl, und Hamilton schaffte es, an der Einfahrt der dritten Kurve an Vettl vorbeizufahren und ihn dann zu überholen, aber Vettel traf ihn nach Kontaktaufnahme mit Verstappn an der Ausfahrt aus der dritten Kurve und schnitt den Reifen des Mercedes-Renners durch. Beide Kandidaten für den Meistertitel fuhren an die Box, und die Kommissare "protokollierten" alle Berührungen in den ersten drei Runden, gingen aber nicht in die Ermittlungen ein, obwohl Hamilton andeutete, dass Vettel absichtlich hineingegangen war.

Verstappn schaffte es, aus dem Schlimmsten herauszukommen, sodass er Bottas entkommen konnte, der nach dem Publikum in der ersten Runde den zweiten Platz belegte. Die ersten drei nutzten ein virtuelles Safety Car, das durch eine Explosion eines Antriebsstrangs in einem Brandon Hartley-Rennwagen für den einzigen Stopp im Rennen ausgelöst wurde, und nach einem Reifenwechsel übernahm Verstappen einen 12-Sekunden-Vorsprung vor Bottas, gefolgt von seinem Landsmann Kimi Räikkönen. Letzterer verlor beim Start zwar einige Plätze, wartete aber mit seinem Stopp etwas länger als Esteban Ocon und sicherte sich durch einen Reifenwechsel während des VSC den dritten Platz.

Vettel schaffte es bis auf den siebten Platz vorzudringen, legte dann selbst einen Stopp zwischen dem VSC ein und konnte am Ende des Rennens die beiden Racer von Force India und Williams' Lanza Stroll, die sich auf Platz vier durchbrachen, mit rund 25 Sekunden überholen Rückstand auf Teamkollege Räikkönen.

Ocon lag auf Platz fünf eine volle Runde hinter dem Sieger, Stroll und Sergio Perez beendeten das Rennen direkt hinter ihm. Kevin Magnussen wurde Achter, knapp vor Hamilton, der mit einem kampflustigen Alonso um den neunten Platz kämpfte. Letzterer konnte in McLaren Honda nicht lange mit dem schnellen Mercedes mithalten, sodass er einen Punkt für das Team aus Woking holte.