Hamilton: Verstappen trifft keine reifen Entscheidungen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. April 2018.

Lewis Hamilton stellte die Reife von Max Verstappn nach dem Rennen in Frage und deutete an, dass einer der erfahreneren Fahrer gestern einige Punkte für Red Bull geholt hätte.
Der Brite und der Niederländer trafen sich in der ersten Runde des zweiten Durchgangs. Hamilton fuhr es weg, ohne das Auto zu beschädigen, und Verstappn hatte ein beschädigtes Lenkrad und einen platten Reifen. Er trat daraufhin ebenfalls wegen Differenzialschadens zurück. Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte, es sei ein Unfall zwischen zwei echten Rennfahrern gewesen und das wollen die Zuschauer sehen. Aber Hamilton sagte, ein erfahrenerer Rennfahrer würde dem Team in diesem Rennen einige Punkte bringen können. Der Brite sagte:

„Es ist interessant, was Christian gesagt hat, denn sie haben einen Rennwagen, mit dem sie gute Ergebnisse erzielen sollen. Und durch solche Bewegungen, die das Ergebnis von Unerfahrenheit oder unreifen Entscheidungen sind, erreichen sie nicht die Ergebnisse, die sie könnten. Er könnte heute ein gutes Rennen fahren, da er dafür ein ausreichend guter Rennfahrer ist. Ich denke, wenn Fernando heute in seinem Auto gesessen hätte, hätte er ein sehr gutes Rennen beendet und einige Punkte für das Red Bull-Team geholt. Selbst wenn ich in seinem Rennwagen säße, würde ich Punkte gewinnen. Ich hoffe nur, dass Sie aus solchen Dingen etwas lernen können. Ich habe diese Zeit auch durchgemacht, damit ich weiß, wie es ist.“

Der viermalige Weltmeister sagte, er habe dem Niederländer in der Ecke genug Platz gelassen.
„Wir sind gefahren, das ist in Ordnung. Als er mich außen überholen wollte, war ich eine Weile vorne und dann habe ich die Niederlage akzeptiert, weil ich wusste, dass er versuchen würde, mich zu verdrängen. Dann haben wir zugeschlagen."

Horner sagte, die Schuld für beide Rennfahrer sei die gleiche.
„Es war ein Messerrennen. Sie sind beide solche Rennfahrer, dass sie es lieben, so zu fahren. Wenn Sie eine solche Kombination kombinieren, erhalten Sie das, wofür die Leute diesen Sport sehen. Beide sind gleichermaßen schuldig. Natürlich werden sich beide Rennfahrer gegenseitig die Schuld geben. Leider gab es eine Berührung und Hamiltons Frontflügel wurden von Maxs Reifen durchbohrt. Lewis hatte Glück, dass er sein Auto nicht beschädigt hat."