Hamilton überlistete Red Bull in Spanien und besiegte Verstappn

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9.

Lewis Hamilton ist der Sieger des Rennens um den Großen Preis von Spanien, in dem er Max Verstappn mit einem taktischen Schachzug überholte und seinen Vorsprung bei der Weltmeisterschaft ausbaute. Der Engländer musste die Führung im Rennen dem Niederländer überlassen, den er dann taktisch überholte, als er zum zweiten Mal zum Reifenwechsel an die Box fuhr. Red Bull reagierte nicht auf den Stopp, so dass der amtierende Weltmeister Verstappn fünf Runden vor Rennende überholte , die er schließlich erwischte und damit den Briten daran hinderte, die maximale Auszahlung zu gewinnen. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas beendete das Rennen auch diesmal auf dem Podium.

https://twitter.com/F1/status/1391409086823124996

Vierter wurde Ferrari-Rennfahrer Charles Leclerc vor einem weiteren Red-Bull-Rennfahrer, Sergio Perez, und Punkte wurden auch von Daniel Ricciardo, Carlos Sainz, Lando Norris, Esteban Ocona und Pierre Gasly geholt.

Hamilton, der in Barcelona seinen fünften Lauf in Folge und den 59. Sieg aus bester Startposition und den 98. in seiner Karriere verbuchen konnte, führt die Meisterschaft nun mit 14 Punkten Vorsprung auf Verstappn an und hat in diesem Jahr bereits 94 Punkte in vier Rennen geholt. Das nächste Rennen findet am 23. Mai in Monte Carlo statt.

„Ich möchte alle Zuschauer begrüßen, die auf die Tribünen gekommen sind“, sagte Hamilton direkt nach dem Rennen. "Ich fühle mich großartig, das Training zahlt sich aus und die Mannschaft hat sich eine tolle Taktik einfallen lassen." Verstappen gab zu, dass er gegen den schnelleren Hamilton nicht viel ausrichten konnte. „Als er die neuen Reifen aufgezogen hat, konnten wir nicht viel machen. Ich war ein leichtes Ziel, aber ich habe trotzdem mein Bestes gegeben. Wir sind immer noch nicht so schnell, wie wir es gerne hätten, aber wir haben im Vergleich zur letzten Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht. Bottas kämpfte während des Rennens gegen Ferrari-Rennfahrer Charles Leclerc, den er nur am Ende besiegte. „In der ersten Runde wurde ich von Charles überholt, der meinen ersten Teil des Rennens bitter machte. Später war die Geschwindigkeit nicht schlecht, daher bin ich froh, das Rennen auf dem Podium beendet zu haben.“