Hamilton: Wir waren langsam wegen der Sprünge

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. März 2024.

Lewis Hamilton belegte im Qualifying für den Großen Preis von Saudi-Arabien den achten Platz, aber er sagt, er hätte besser abschneiden können, wenn ihn das Aufprallen seines Autos nicht gestört hätte.

Im Freien Training am Donnerstag war Hamilton mit dem Auto nicht zufrieden, vor allem weil es ihm an Stabilität mangelte, und so entschied man sich, einen größeren Heckspoiler am W15-Auto anzubringen. Der Brite lobte zwar die bessere Stabilität, doch durch den größeren Flügel verlor er auf den Geraden an Geschwindigkeit, was ihn fast einen Platz ganz hinten gekostet hätte. Der siebenmalige Weltmeister erreichte Q3 nur 0.036 Sekunden vor Ferraris Ersatzfahrer Olli Bearman, der Carlos Sainz ersetzt.

Hamilton beendete das Qualifying mit 0.144 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen George Russell, war mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden: „Am Donnerstag hatten wir Probleme, nach den Änderungen war das dritte Training besser.“ Mit dem größeren Flügel war ich mit dem Renner zufriedener, verlor aber auf den Geraden 0.2 Sekunden. Ich war mit der Stabilität des Autos zufriedener und dachte, ich könnte dieses Gefühl auch ins Qualifying mitnehmen. Aber das Auto hüpft immer noch, und das hat uns im ersten Sektor Zeit gekostet.“

Der Brite will das Rennen ruhig angehen und rechnet mit unvorhersehbaren Ereignissen und Safety-Car-Unterbrechungen. „Ich muss im Rennen Ruhe bewahren. Ich werde versuchen, es zu genießen, denn in der aktuellen Situation können wir nicht um Spitzenplätze oder Siege kämpfen. Das Ziel wird sein, so viele Punkte wie möglich zu gewinnen.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden