Hamilton ist der Schnellste auf dem Hungaroring

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29. Juli 2018.

Lewis Hamilton ist der Sieger des Rennens in Ungarn. Auch Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen standen auf dem Podest. Das Rennen starteten am besten von beiden Mercedes-Piloten, die ihre Positionen behielten, wobei Sebastian Vettel Kimi Räikkönen hinten überholte. Sebastian Vettel ging als einziger der Top 10 auf weichen Reifen ins Rennen. Hamilton begann sich zu Beginn einen Vorteil gegenüber den Verfolgern zu verschaffen. Kimi Räikkönen war der erste der Führenden, der in der vierzehnten Runde die Reifen wechselte, gefolgt von Bottas. Lewis Hamilton fuhr XNUMX Runden hinter seinem Teamkollegen bis zum Stopp. Gleichzeitig übernahm Sebastian Vettel die Führung, blieb bis zur neununddreißigsten Runde auf weichen Reifen auf der Strecke und landete nach etwas längerem Stopp knapp hinter Bottas, der ihn bis zum Ende des Rennens verfolgte, auf Rang drei. In der XNUMX. Runde attackierte der Deutsche den Finn, in der zweiten Kurve kam es zu einer Kollision, bei der sich Bottas an den Vorderflügeln verletzte. Trotz der Verletzung fuhr der Finne auf der Strecke weiter. Vier Runden vor Schluss versuchte Ricciardo, ihn am Ende des Start-Ziel-Flugzeugs außen zu überholen, doch Bottas hatte seine Vorderräder blockiert und kollidierte damit mit dem Australier. Am Ende gelang es Ricciard jedoch, Bottas zu überholen. Max Verstappen beendete das Rennen wegen Motorproblemen in den ersten Runden.

 

pos Rennfahrer Chassis Motor Der Unterschied
1 Mercedes Mercedes
2 Ferrari Ferrari 17.123
3 Ferrari Ferrari 20.101
4 Red Bull TAG 46.419
5 Mercedes Mercedes 50.000
6 Toro Rosso Honda 1'13.273
7 Haas Ferrari 1 Runde
8 McLaren Renault 1 Runde
9 Renault Renault 1 Runde
10 Haas Ferrari 1 Runde
11 Toro Rosso Honda 1 Runde
12 Renault Renault 1 Runde
13 Force India Mercedes 1 Runde
14 Force India Mercedes 1 Runde
15 Sauber Ferrari 2 Runden
16 Williams Mercedes 2 Runden
17 Williams Mercedes 2 Runden
McLaren Renault 21 Runden
Red Bull TAG 65 Runden
Sauber Ferrari