Hamilton zu Mercedes: Das ist Ihr Job, nicht meiner!

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9.

Lewis Hamilton erinnerte sein Team nach dem Rennen in Miami daran, dass es ihre Aufgabe ist, über Taktiken zu entscheiden, nicht die des Rennfahrers.

Der Brite fuhr auf Rang fünf, als das Rennen wegen einer Kollision zwischen Land Norris und Pierre Gasly von einem Safety-Car unterbrochen wurde. Einige Rennfahrer nutzten die Position für einen Boxenstopp, der aufgrund eines kleinen Zeitverlusts in den Teams als kostenloser Stopp angesehen wird.

Unter ihnen war Hamiltons Teamkollege George Russell, der die Situation für seinen einzigen Stopp nutzte, während Hamilton auf der Strecke blieb. Später fragte sein Renningenieur, ob er noch die Reifen wechseln wolle, worauf Hamilton antwortete, dass er seinen Platz auf der Strecke nicht verlieren wolle, weshalb sie sich am Ende nicht entschieden, aufzuhören.

Hamilton erklärte nach dem Rennen, dass das Team ihn zu viel verlangt habe, als sie erwarteten, dass er selbst entscheiden würde. „Wenn du nicht alle Informationen im Auto hast und nicht weißt, wo die anderen Rennfahrer sind und wo du nach dem Stopp auf die Strecke zurückkehren wirst. Sie haben keine Ahnung von der Situation, aber das Team hat es auf den Bildschirmen “, sagte er. "Wenn man in einer Situation wie dieser die Verantwortung übernimmt, über sich selbst zu entscheiden, hat man das Gefühl, im Lotto zu spielen, aber das gefällt mir nicht, also habe ich das Team aufgefordert, eine Entscheidung zu treffen."

Russell überholte Hamilton, als er das Rennen mit frischen weichen Reifen fortsetzte, der sich zwar noch wehrte, bevor er seinen Teamkollegen überholte, aber der Vorteil durch weichere und frischere Reifen war am Ende zu groß. „Schließlich hatten wir Pech mit dem Safety Car. Ich warte darauf, dass sich das Glück zu meinen Gunsten wendet, aber bis dahin werde ich weiter hart arbeiten“, fügte Hamilton hinzu.

Teamrivale Russell, der als Zwölfter ins Rennen ging, bleibt der einzige Rennfahrer in der Karawane, der alle diesjährigen Rennen unter den ersten fünf beendet. Der junge Brite wählte eine etwas riskante Taktik, die sich am Ende aber auszahlte. „George hat großartige Arbeit geleistet“, sagte Hamilton. „Er ist mit harten Reifen ins Rennen gegangen, die offensichtlich besser waren. Vielleicht sollte ich im ersten Teil auch mit harten Reifen fahren. Er hat sich aber gut geschlagen und heute haben wir mit den Plätzen fünf und sechs wichtige Punkte geholt.“

Zum Überholen sagte Hamilton: "Es war fair, er hatte frische Reifen und ich war hilflos."

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Kommentare
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen