GASLY versteht nicht, warum sie sich bei RED BULL für PEREZ entschieden haben

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 5. September 2021.

Pierre Gasly er sagt, er versteht nicht, warum sie es sind bei Red Bull erweiterte Zusammenarbeit mit Mexikaner Sergio Perez bis Ende nächsten Jahres statt der Zentrale neben Max Verstappn gab ihm zurück.

Der Franzose ist mit einem Rennwagen unterwegs AlpheTauri, ein weiteres Red-Bull-Team, in der Qualifikation Formel 1 zum Großen Preis der Niederlande erreichte den vierten Startplatz, während sich Perez im ersten Teil verabschiedete und das Rennen aus dem Hintergrund starten wird, und damit höchstwahrscheinlich zum dritten Mal in Folge ohne Punkte blieb. Der Mexikaner befand sich in offensichtlichen Schwierigkeiten, während Gasly glänzte im „zweiten“ Red Bull und fragt sich zunehmend laut, was er sonst noch tun müsste, um wieder ins Team aufzusteigen Red Bull Racing, von dem er in der Saison 2019 nach insgesamt 12 Rennen degradiert wurde.

„Das frage ich mich selbst“, beantwortete die Frage eines Reporters, warum er nicht derjenige war, der für 2022 einen Sitz im Red Bull-Team bekam. "Wir haben gesprochen und ich denke, sie sind mit meinen Ergebnissen zufrieden, aber sie haben dies bei der Entscheidung offensichtlich nicht berücksichtigt. Sie entschieden, wie sie es taten. Ich bin ein bisschen enttäuscht, weil ich in diesem Team fahren möchte, ich möchte das schnellste Rennauto haben. Ich sage nicht, dass Alpha Tauri mir nichts Gutes bietet.“

Gasly hofft trotzdem weiterzukommen etwas später, aber im Moment konzentriert es sich zum Rennen in Zandvoort, wo er in der Qualifikation seine beste Qualifikationsleistung dieser Saison erreichte. "Es liegt ein solider Nachmittag hinter uns, vor allem, weil es am Freitag nicht so gut aussah. Auch am Samstagmorgen haben wir nicht gut abgeschnitten, aber in der Qualifikation war das Auto richtig gut und wir haben es geschafft, etwas Zeit zu finden.“

Im Rennen um die Startplätze hat Gasly beide Ferrari-Rennfahrer besiegt und hofft, wie die meisten Rennfahrer, das Chaos im Rennen ausnutzen zu können, wo wir bereits gesehen haben sechs Unterbrechungen wegen Rennunfällen. „Wir wissen, dass es hier schwer ist, hier zu überholen, daher ist die Qualifikation auf jeden Fall sehr wichtig, aber dann hoffe ich, dass wir mit den anderen kämpfen können. Wenn etwas passiert, werden wir versuchen, die Situation auszunutzen, aber ich denke, auf uns wartet ein tolles Rennen. Es wird nicht einfach, 72 Runden zu fahren und es kann viel passieren, daher denke ich, dass es ziemlich spannend wird.“