Formel 1 ändert das Reglement auf Wunsch von Mercedes - Marko

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. Januar 2019.

Red Bull Racing Teamberater Helmut Marko sagt, dass Mercedes von den neuen Aerodynamik-Regeln, die in diesem Jahr das Aussehen der Rennwagen verändern werden, wahrscheinlich mehr als allen anderen profitieren wird. Vereinfachte Frontflügel und andere aerodynamische Änderungen sollen die Überholzahlen auf der Strecke erhöhen, und für die Saison 2021 sind noch umfangreichere Änderungen angekündigt.

Mercedes, das die Regeln aktueller Antriebsstränge aktiv mitgestaltet, ist seit der Saison 2014, als die Rennwagen von Hybrid-Turbo-Sechszylinder-Motoren angetrieben werden, sowohl bei den Konstrukteurs- als auch bei den Rennfahrerrennen ungeschlagen, und Red Bull glaubt zum Silberpfeil-Team und andere werden nicht weniger sein.

Marko sagt, dass die neuen Regeln vor allem auf Initiative von Mercedes verabschiedet wurden, dessen Rennfahrer Probleme haben, hinter anderen Rennwagen zu fahren. „Wir haben alle gesehen, wie viel Mühe Mercedes beim Überholen hat, wenn man hinter einem anderen Auto fährt“, sagte der ehemalige Formel-1-Rennfahrer und verriet, dass die Änderung der Regeln für sein Team sehr kostspielig war. „Wir sind jetzt 15 Millionen Euro ärmer“, sagte er. „Aber wir haben die gleiche gute Aerodynamik wie im letzten Jahr. Beim ersten Rennen in Melbourne werden wir wahrscheinlich noch besser sein. Wir haben jetzt zumindest eine gute Grundlage für Gespräche mit Mercedes und Ferrari. Wir sind uns alle einig, dass die Regeln nicht von Technikern festgelegt werden sollten. Sobald es um die Techniken geht, steigen die Kosten und alles wird komplizierter. Die Dinge müssen bestimmt werden“, fügte Marko hinzu.