Formel 1 vor dem revolutionären Hebel zum Teamausgleich

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6. Februar 2021.

Formel 1 wird in dieser Saison zum ersten Mal Hebel einsetzen Ausgleich der Mannschaftendas klingt wie ein Name im Rennjargon"Erfolg Handicap“. Dies sind Einschränkungen für die Entwicklung der Aerodynamik im Vergleich zu den Ergebnissen des letzten Jahres, die im Wesentlichen bedeuten, dass es das schlechteste team letzte Saison kannst du ein Rennauto besitzen mehr Zeit entwickelt in Windkanal- und Computersimulationen, das Beste und das Geringste.

In diesem Jahr werden die Unterschiede gering sein, aber in der Saison 2022 werden sie zunehmen, was zumindest theoretisch bedeutet, dass ihre Wirkung größer sein wird und die Zuschauer vor allem hoffen, die Unterschiede zwischen den Teams zu verringern.

Bisher hat die Formel 1 nicht gewusst, wie man die Besten „bestraft“ oder den Schlechtesten zusätzliche Hilfestellung leistet, aber sie haben ein ähnliches System in der MotoGP-Motorrad-Meisterschaft, wo Hersteller mit schlechteren Ergebnissen mehr testen können.

Die FIA ​​hat in der Vergangenheit viele Lösungen mit F1-Teams untersucht, etwa andere Meisterschaften, wie die umgekehrte Startlinie, oder zusätzliche Gewichte (Erfolgsballast), aber keine davon waren geeignet, sondern wären ein künstlicher Ausgleich zwischen den Teams . Die F1 verlagert ihren Fokus nun von den direkten Auswirkungen auf den Rennsport auf die eigentliche Quelle der Unterschiede zwischen den Teams und das ist die Entwicklung von Rennwagen.

„Ich bin mit dieser Lösung zufrieden, weil es eine kleine Korrektur ist“, sagte Ross Brawn im vergangenen Jahr, der sagt, dass Teams mit ihrer Arbeit noch Erfolg haben müssen. „Wir werden nichts tun, um den Rennfahrer auf der Strecke zu behindern, da es keine zusätzlichen Gewichte gibt. Es ist ein System, das eher der NFL ähnelt, bei der das am wenigsten erfolgreiche Team mehr Auswahl an Spielern hat, aber am Ende das Team immer noch alleine zum Erfolg führen muss. Dieses System wird sich geringfügig auf die Teambeziehungen auswirken, ohne das wahre Bild zu verzerren“, fügte Brawn hinzu.

Aerodynamische Testbeschränkungen werden diejenigen belohnen, die effizient arbeiten “, sagte Otmar Szafnauer, Chef von Aston Martin. "Wenn Sie die Arbeit effizient erledigen und bestimmte Verfahren nicht wiederholen und das System zurücksetzen müssen, erhalten Sie nützliche Ergebnisse aus dem Windkanal, was sehr wichtig ist."

Wie funktioniert Geldautomat?

Es ist in sechs Perioden unterteilt, von denen jede begrenzt, wie viel aerodynamische Arbeit ein Team leisten kann, wobei die Teams der FIA-Dachorganisation genau mitteilen müssen, was und wie viel Arbeit sie in jeder Periode geleistet haben.

Windkanaltests werden in drei Schlüsselparameter unterteilt. Im Jahr 2020 konnten die Teams in jeder Periode 320 Tests in 80 Stunden Arbeit im Windkanal durchführen, während sie zwischen den Tests 400 Stunden Zeit hatten. 400 Stunden bedeutet 50 56-Stunden-Schichten in XNUMX Wochen oder XNUMX Tagen.

Testlimits basierend auf den Rankings der vorherigen Saison

Stadt20212022
1.90%70%
2.92,5%75%
3.95%80%
4.97,5%85%
5.100%90%
6.102,5%95%
7.105%100%
8.107,5%105%
9.110%110%
10112,5%115%
Die Unterschiede bei den Testgrenzen werden in der Saison 2022 stark zunehmen.

Computersimulationen oder CFDs werden durch den zweiten Teil der Randbedingungen abgedeckt. Die Teams müssen hier die Details der Systeme kommunizieren, insbesondere die Leistungsfähigkeit der Computer, auf denen die Simulationen durchgeführt werden. Bis zu dieser Saison galten die Beschränkungen für alle gleichermaßen, aber in diesem Jahr wird laut Endrangliste der letzten Saison eine Sonderskala eingeführt. Dem fünftplatzierten Team der letztjährigen Meisterschaft, Alpine (Renault F1), stehen die gleichen Arbeitsstunden wie im Vorjahr, also 100 %, zur Verfügung. Die höherrangigen Teams haben weniger und die niedrigeren Teams haben mehr. Mercedes wird damit 10 % weniger Zeit im Windkanal verbringen als im Vorjahr, und Williams 12,5% mehr oder 22,5% mehr als Mercedes.

Die Wertung wird am 30. Juni nach drei Perioden zurückgesetzt, ab dann ist es voraussichtlich das achte Rennen der Saison und die Wertung gilt entsprechend der damaligen Wertung der Meisterschaft.

In diesem ersten Teil liegen zwischen Mercedes und dem zweitplatzierten Red-Bull-Team 2,5%, also rund 6 Stunden Arbeit im Windkanal und 24 Tests. Zwischen Mercedes und Williams liegen in dieser Zeit 54 Stunden oder 216 Differenztests, und es ist erwähnenswert, dass die Arbeit am Auto für die nächste Saison auch eine Einschränkung darstellt, wenn die Regeln eine große Änderung erfahren werden.

Mit der Neuheit gewinnt das Ferrari-Team auch viel gegenüber Mercedes, das 30 Stunden mehr Zeit für die Entwicklung seines Autos im Windkanal und 120 Tests in sechs Monaten aufwenden wird. „Wir hatten das Glück, letztes Jahr gut zu sein“, sagte Mercedes-Technikchef James Allison. "Den Preis dafür zahlen wir aber leider 2021 und darüber hinaus, da wir weniger Zeit haben, unser Auto zu entwickeln."

Um jedoch keinen allzu großen Unterschied zu machen, durften die Teams bis zum 2022. . an der seit letztem Jahr nur noch an Aerodynamikpaketen und einem begrenzten Angebot an Antriebssträngen gearbeitet werden kann.