FIA: Mercedes-Räder sind legal

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. Oktober 2018.

Der Internationale Automobilverband (FIA) hat Mercedes-Felgen durch Kühllöcher für legal erklärt, nachdem das Ferrari-Team um eine Stellungnahme zur Einhaltung der Regeln gebeten hatte.

Vor allem bei Ferrari wollte man wissen, warum die Felgen ansonsten denen sehr ähnlich sind, die Red Bull beim Großen Preis von Kanada 2012, in diesem Fall laut Reglement, nicht verwenden durfte.

Red Bull musste damals seine Vorderräder anpassen, da die FIA ​​der Ansicht war, dass die Löcher, die die Luft von den Bremsen zur Außenseite des Rades führen, eine bewegliche aerodynamische Vorrichtung waren, was gegen Artikel 3.15 des technischen Reglements verstößt.

Mercedes setzte die neuen Felgen erstmals bei einem Rennen in Belgien ein und gleichzeitig verbesserte das Team der Silberpfeile ihre Form deutlich, da die Neuheit ihnen offenbar half, Probleme mit der Temperaturkontrolle der Hinterreifen zu lösen.

Das deutsche Team ergänzte die Idee mit einer modifizierten Hinterradaufnahme beim nächsten Rennen in Singapur, wo die beiden Mercedes-Fahrzeuge unschlagbar waren.

Die FIA ​​reagierte auf die Anfrage von Ferrari, dass die Felgen begutachtet worden seien und das ansonsten „interessante“ Design komplett anders als beim bereits erwähnten Red Bull sei, und das in voller Übereinstimmung mit dem Reglement.

Dies bedeutet nun wahrscheinlich, dass Ferrari ähnliche Lösungen verwenden wird.