FIA: Hamilton erhält keine Sondergenehmigung für Auftritte

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8.

Lewis Hamilton befindet sich vor dem letzten Rennen dieser Saison in einer schwierigen Situation, da ihm die FIA ​​keine Sondergenehmigungen erteilen wird, die es ihm ermöglichen würden, beim letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi anzutreten, gleichzeitig aber die strenge Auflagen von Bahrain, wo er 10 Tage Isolation überstehen muss, sowie Abu Dhabi, wo er allein weitere 48 Stunden Isolation hat.

Toto Wolff, Mercedes-Chef, glaubt, Hamilton sei auf dem besten Weg, in Abu Dhabi zum Rennwagen zurückzukehren, aber der Brite wird mindestens bis Donnerstag in seinem Hotelzimmer in Bahrain eingesperrt sein, wenn die obligatorische 10-tägige Selbstisolation beginnt ist vorbei, Wolff macht schwere Zeiten durch. "Wenn Sie nicht zu Hause sind, sondern in einem Hotelzimmer liegen, ist das überhaupt nicht bequem", sagte Wolff, der Hamiltons Gesundheit und körperliche Verfassung nicht preisgab, aber andeutete, dass der siebenmalige Weltmeister, der in den sozialen Medien in diesen Tagen nicht sehr aktiv ist, auf dem richtigen Weg ist, in den Rennwagen zurückzukehren: "Wenn die Ärzte Recht haben, wird der Test am Donnerstag oder Freitag bereits negativ ausfallen."

Reiseprotokolle zwischen Bahrain und Abu Dhabi sind die strengste, die Rennfahrer und Teammitglieder in dieser Saison erlebt haben. Alle haben Charterflüge in die Vereinigten Arabischen Emirate gebucht, die von der sonst obligatorischen 14-tägigen Isolation für Passagiere aus anderen Ländern ausgenommen sind. Hamilton muss es zeigen negativer Test, wenn er Bahrain zusammen mit dem Rest der F1-Karawane verlassen möchte und bei einem Privatflug mit dem Flugzeug benötigt er eine Sondergenehmigung der zuständigen Behörden in den VAE.

Die Briten können daher Bahrain verlassen das schnellste am Donnerstag und wenn Abu Dhabi ihn ohne Komplikationen aufnimmt, muss er sich noch F1-Tests unterziehen und für 48 Stunden isoliert bleiben, was bedeutet, dass er mindestens die Trainingseinheiten am Freitag verpassen muss und bei Verspätung nicht teilnehmen kann ... noch das dritte freie Training am Samstag und höchstwahrscheinlich auch die Qualifikation. Wenn er es nicht einmal in die Qualifikation schafft, ist er die Regeln erlauben keine Leistung im Rennen, während er ihn macht FIA wird nicht funktionieren Dienstleistungen und erteilte eine Sondergenehmigung.

„In erster Linie müssen wir die Gesetze und Vorschriften der Länder respektieren, in denen wir uns befinden“, erklärte der Direktor von F1-Rennen, Michael Massi. „Hamiltons Leistung hängt also maßgeblich davon ab, dass die zuständigen Behörden in Bahrain entscheiden, dass er alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt, und dann gilt das Gleiche für die Behörden in Abu Dhabi. Erst dann muss er alle von der FIA vorgeschriebenen Auflagen erfüllen, also einen negativen Test vor dem Betreten des Fahrerlagers.

Aber Hamilton muss all diese Kriterien erfüllen in zu einer bestimmten Zeit. „Die Regeln sind klar. Nimmt ein Rennfahrer nicht am Training oder Qualifying teil, darf er nicht am Rennen teilnehmen. Hamilton muss also mindestens eines dieser Kriterien erfüllen, nachdem er ins Fahrerlager gekommen ist - Training oder zumindest Qualifying."

Eine fulminante Leistung George Russell, der Hamilton beim Sahir Grand Prix ersetzte, habe Hamilton laut Wolff in Brand gesetzt, um so schnell wie möglich zurückzukehren, da es ihm ohnehin nicht gut gehe, gefangen in einem Hotelzimmer, und Russells Leistung habe ihn noch schlechter gefühlt. "Wenn ein junger Rennfahrer in Ihrem Rennwagen sitzt, mit dem Sie den Meistertitel gewonnen haben, werden Sie bei all diesen Faktoren sicher nicht vor Freude in Ihrem Hotelzimmer hüpfen."