Ferrari halbierte den Rückstand auf Red Bull

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 3. März 2024.

Der Chef des Ferrari-Teams, Frederick Vasseur, ist nach dem Rennen zum Großen Preis von Bahrain nicht ganz zufrieden, wies aber darauf hin, dass sich in Maranello der Rückstand auf den Sieger Red Bull im Vergleich zum Vorjahresrennen um die Hälfte verringert habe.

Carlos Sainz kam am Samstag als Dritter mit 25 Sekunden Rückstand auf Verstappen ins Ziel, letztes Jahr war er jedoch Vierter mit 48 Sekunden Rückstand auf den Red-Bull-Piloten. „Wir haben nach dem Rennen auf jeden Fall gemischte Gefühle, denn wir hätten den besten Startplatz gewinnen können und im Rennen haben wir den Rückstand auf Red Bull im Vergleich zum Vorjahr halbiert“, sagte der Franzose. „Der Nachteil ist, dass es immer noch nicht reicht und wir am Rennwochenende erneut große Probleme hatten. Wir müssen die Bremsprobleme beheben, die Charles hatte, aber insgesamt haben wir gute Arbeit geleistet. Auch auf dem Armaturenbrett, denn unter diesen Bedingungen konnten wir den vierten Platz halten.“

Leclerc hatte Probleme mit einem großen Temperaturunterschied der Bremsscheiben. „Es gab einen großen Unterschied zwischen der linken und rechten Seite, sodass der Rennwagen beim Bremsen zur Seite zog und die Räder blockierten.“ Aber dann fuhr er im Windschatten eines anderen Autos und die Probleme waren gelöst, so dass er den letzten Teil des Rennens ohne Probleme fahren konnte.“

Im vergangenen Jahr waren die Reifen bei Ferrari im Vergleich zu Red Bull zu schnell verschleißt. Dies versuchten sie mit dem diesjährigen Rennwagen zu beheben, hatten aber nur teilweise Erfolg. „Letztes Jahr waren wir im Rennen acht bis neun Zehntelrunden langsamer, dieses Jahr haben wir den Unterschied halbiert.“ Aber wir sind nicht hier, um vier Zehntel hinter dem Sieger zu fahren. Wenn wir uns die letzte Saison ansehen, haben wir es im letzten Teil geschafft, mit Red Bull zu kämpfen, also denke ich, dass wir dieses Jahr gute Chancen haben. SF24 ist auch eine bessere Basis für die Entwicklung.“

Vasseur stellte außerdem fest, dass sich die Unterschiede zwischen den Teams insgesamt halbiert hätten. „Wir waren dieses Mal Zweitschnellster, aber die Unterschiede sind sehr, sehr gering.“ Die Unterschiede zwischen den Top-Ten-Plätzen haben sich halbiert, was bedeutet, dass jeder Fehler in der Abstimmung oder ein Problem mit dem Auto die Klassifizierung der Top-Ten völlig verändern kann. Dies zeigt uns auch, dass es noch zu früh ist, Rückschlüsse auf die Saison zu ziehen. Ich bin mit der Anzahl der gewonnenen Punkte zufrieden. Ich habe mehr erwartet, aber angesichts der Umstände ist das Ergebnis gut. Jetzt müssen wir uns auf das nächste Rennen konzentrieren, bei dem wir bei Null beginnen.“

Fotos: HB-Presse

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden