Ferrari wollte Kubica

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. Oktober 2013.

 

Ferrari-Chef Stefano Domenicali sagte, man wolle in Maranello den Polen Robert Kubica neben Fernando Alonso im zweiten Rennwagen besitzen.

Kubica verletzte sich Anfang 2011 bei einer Rallye, seitdem strebt der Pole die Rückkehr in die Formel XNUMX an. Obwohl er bei dem Unfall fast seinen rechten Arm verlor, verheilte die Verletzung gut, aber nicht vollständig.

Der Pole selbst gab zu, dass er jetzt ein Formel-XNUMX-Auto fahren könne, allerdings nur auf bestimmten Rennstrecken.

"Wir haben seine Fortschritte beobachtet", sagte Domenicali über Kubica. "Wir glauben leider nicht, dass er in die Formel XNUMX zurückkehren wird, da ihn körperliche Probleme in manchen Situationen behindern würden."

Domenicali ging auch auf Felipe Massa ein, der nach seinem Unfall 2009 auf dem Hungaroring seine bisherige Form verloren haben soll. „Aus medizinischer Sicht gibt es keine Hinweise darauf, dass der Unfall bei Felipe Folgen wie schlechteres Sehen oder langsamere Reflexe gehabt hätte“, erklärte er. „Aber es gibt auch das Thema Sensibilität, das uns veranlasste, dem Fahrer, der nicht viel Glück hatte, eine Chance zu geben, zu beweisen, dass er es verdient, bei uns zu bleiben.

Wenn Felipe nicht die Form zeigen konnte, die wir von ihm erwarteten, lag es an einer Überempfindlichkeit gegenüber einem Rennwagen mit einem sehr instabilen Heck. Aber 2008 wäre ich fast Champion geworden und ich persönlich halte ihn für einen Weltmeister.“

Aber warum hat Ferrari beschlossen, ihn in der nächsten Saison durch Kimi Räikkönen zu ersetzen? „Wir haben uns für Kimi entschieden, weil wir mehr wollten. Als wir ihn durch Alonso ersetzt haben, war er nicht gerade zufrieden, daher kehrt er jetzt zu einem starken Erfolgswillen zurück“, schloss Domenicali.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden