Ferrari ist zuversichtlich, dass Red Bull das Entwicklungstempo nicht fortsetzen kann

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9.

Bei Ferrari sind sie davon überzeugt, dass das Red-Bull-Auto im Moment schneller ist als ihres, glauben aber gleichzeitig, dass sie eine so aggressive Entwicklung in Milton Keynes nicht lange fortsetzen können.

Max Verstappen feierte in diesem Jahr seinen vierten Sieg in Miami, den zweiten in Folge nach dem Sieg in Imola, was darauf hindeutet, dass das Red-Bull-Auto durch viele Verbesserungen besser geworden ist.

Ferrari hatte nach den Wintertests große Hoffnungen auf die Saison gesetzt, insbesondere nach den ersten Rennen, als die Form des Maranello-Teams in diesem Jahr klar zu gewinnen schien. Aber wir haben seit Beginn der Saison nicht so viele Innovationen bei den roten Rennwagen gesehen wie bei Red Bull, und Maranello glaubt, dass es wichtiger ist, die Saison langfristig zu betrachten, da die Entwicklungsteams eine Obergrenze von 133 Millionen Pfund haben .

Genau das wird laut Ferrari gegen Ende der Saison Red Bull begraben. „Der Red-Bull-Rennwagen hat sich seit Saisonbeginn verbessert“, sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. „Wenn wir uns die letzten beiden Rennen ansehen, waren sie ein paar Zehntelsekunden schneller als wir. Zweifellos müssen wir auch das Auto entwickeln, wenn wir schnell bleiben wollen, aber ich hoffe, dass Red Bull die Entwicklung irgendwann aus Budgetgründen bremsen wird. Ich weiß nicht, wie sie in diesem Tempo weitermachen könnten."

Ferrari wird beim Rennen in Spanien das erste große Paket an Neuerungen einsetzen, und Binotto ist sich bewusst, dass sie für die Fortsetzung der Saison extrem wichtig sind. "In den nächsten Rennen sind wir an der Reihe zu versuchen, mit neuen Teilen eine bessere Form zu finden", sagte er. „Wir werden in Barcelona ein Paket an Innovationen einsetzen, das für uns sehr wichtig sein wird. Wir hoffen, dass alles so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben und wir werden den Rückstand auf Red Bull verringern.“

Binotto gab zu, dass Ferrari sehr wählerisch ist, wenn es um Innovationen geht, da sie die Saison aus finanziellen Gründen mit seltenen Verbesserungen überstehen müssen. „Wir haben nicht das Geld, für jedes Rennen neue Teile vorzubereiten. Es ist nicht so, dass wir es nicht wüssten, aber aufgrund der Budgetbeschränkung können wir es nicht. Wir müssen auf die richtigen Momente und das Geld achten, das in die Entwicklung investiert wird.“

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Kommentare
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen